Porsche motoren

PorscheDie Porsche AG ist ein deutscher Automobilhersteller, der 1931 vom Designer Ferdinand Porsche gegründet wurde und derzeit eine Tochtergesellschaft der Porsche Automobil Holding ist. Der Hauptsitz und das Hauptwerk befinden sich in Stuttgart, Deutschland.

Das Unternehmen produziert sowohl Luxussportwagen als auch SUVs. Die Produktion von Porsche kooperiert weitgehend mit Volkswagen.

Seit Beginn seiner Existenz engagiert sich das Unternehmen aktiv im Motorsport und organisiert auch Sportvereine und Wettbewerbe zwischen verschiedenen Fahrzeugklassen.

Der Index jedes Motors besteht aus fünf durch einen Punkt getrennten Zeichen:

  • Der erste Teil besteht aus drei Buchstaben oder Zahlen und gibt die Motorenfamilie an.
  • Der zweite Teil der beiden Charaktere unterscheidet die Motoren innerhalb ihrer Familie.

Motor Porsche M02.2Y

Das Unternehmen produzierte von 2003 bis 2007 den 3,2-Liter-VR6-Benzinmotor des Porsche M02.2Y und baute ihn vor der Neugestaltung in die Basisversionen des Cayenne im Heck des 955 bzw. der ersten Generation ein. Dieses Aggregat gehörte zur EA360-Serie und wich bald dem M55.01-Motor der EA390-Familie.

Motor Porsche M55.01

Der 3,6-Liter-VR6-Porsche-M55.01-Motor wurde von 2007 bis 2010 vom deutschen Konzern montiert und in den Basisversionen des Cayenne in der 957-Karosserie, also der ersten Generation nach der Neugestaltung, verbaut. Ein solches Aggregat gehörte zur EA390-Serie und unterschied sich kaum vom VW-Audi-Motor unter dem BHK-Index.

Motor Porsche M55.02

Der 3,6-Liter-VR6-Benzinmotor Porsche M55.02 wurde von 2010 bis 2017 vom Konzern montiert und während seiner Veröffentlichung auf den Basismodifikationen des Cayenne im Heck des 958 verbaut. Dieser Motor gehört zur EA390-Serie und hat viele Gemeinsamkeiten mit dem VW-Aggregat unter dem CMTA-Index.

Motor Porsche MDC.AB

Der 2,9-Liter-Biturbomotor Porsche MDC.AB wird seit 2017 vom deutschen Konzern montiert und ist in der aktuellen Generation des in vielen Märkten beliebten Cayenne-Crossovers verbaut. Eine ähnliche Turboeinheit ist in den aufgeladenen Versionen des Audi RS4 und RS5 unter dem DECA-Index verbaut.

Motor Porsche MDC.BE

Der Porsche MDC.BE 3,0-Liter-Turbo-V6-Motor wird seit 2017 im ungarischen Werk produziert und ist in den Basisversionen der dritten Generation des Cayenne-Crossovers, einschließlich des Cayenne-Coupés, verbaut. Ein ähnlicher Turbomotor ist im Audi A6 und A7 als DLZA und im A8 unter dem CZSE-Index verbaut.

Motor Porsche M05.9E

Der 3,0-Liter-Porsche-Dieselmotor M05.9E wurde von 2010 bis 2011 vom Konzern produziert und im zweiten Cayenne in der 958-Karosserie verbaut, unterschied sich aber grundsätzlich nicht vom M05.9D des ersten Cayenne. Dieses Triebwerk gehörte zur Dieselserie EA896 und war im Wesentlichen ein Klon des CASA-Motors.

Motor Porsche MCT.BA

Das Unternehmen produzierte von 2014 bis 2018 den 3,0-Liter-Porsche-MCT.BA-Dieselmotor und baute ihn vor der ersten Neugestaltung nur im Macan-Crossover in der 95B-Karosserie in einer Modifikation ein. Dieser Motor gehörte zur Dieselfamilie EA897 und unterschied sich kaum vom CRCA-Aggregat.

Motor Porsche MCR.CC

Das Unternehmen produzierte von 2011 bis 2013 den 3,0-Liter-Porsche-MCR.CC-Dieselmotor und setzte ihn im Panamera-Modell im Heck des 970 und im Cayenne im Heck des 958 unter einem anderen MCR.CA-Index ein. Dieses Triebwerk gehört zur Dieselfamilie EA897 und unterscheidet sich kaum vom CRCA-Motor.

Motor Porsche MCU.DB

Der 4,2-Liter-Porsche-MCU.DB-Dieselmotor wurde von 2012 bis 2014 vom Unternehmen hergestellt und im Cayenne im Heck des 958 verbaut, bis er durch eine neue Version mit dem MCU.DC-Index ersetzt wurde. Dieser Motor gehört zur Dieselserie EA898 und hat viele Gemeinsamkeiten mit dem CKDA-Aggregat.

Scroll to Top