Motor Porsche M48.00

Der 4,5-Liter-Benzinmotor Porsche M48.00 wurde von 2002 bis 2007 vom Unternehmen produziert und auf der Cayenne-Frequenzweiche im Heck des 955 oder der Pre-Styling-Version der ersten Generation verbaut. Ein solcher Motor ist für häufiges Zylinderabrieb aufgrund schlechter Lokasil-Beschichtung bekannt.

Motoren der M48-Baureihe: M48.00, M48.50, M48.01, M48.51, M48.70.

Spezifikationen

Produktionsjahre 2002-2007
Verschiebung, cm³ 4511
Kraftstoffsystem verteilte Injektion
Leistung, PS 340
Drehmomentabgabe, Nm 420
Zylinderblock aluminium V8
Kopf blockieren aluminium 32v
Zylinderbohrung, mm 93
Kolbenhub, mm 83
Komprimierungsverhältnis 11.5
Funktionen VarioRam
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb kette
Phasenregler an den Ansaugschächten
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-40
Motorölkapazität, liter 8.5
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 4
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Porsche Cayenne 2005)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
20.9
11.2
14.9
Motorlebensdauer, km ~220 000
Gewicht, kg 227

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Porsche Cayenne 1 (9PA) in den Jahren 2002–2007.

Nachteile des Porsche M48.00-Motors

  • Das bekannteste Problem des Geräts ist die Bildung von Riefen in den Zylindern.
  • Ursachen für Abnutzung sind: schlechter Kraftstoff oder Öl und Fahren mit kaltem Motor.
  • Sehr häufig treten Frostschutzmittellecks aufgrund von Rohrbrüchen im Kühlsystem auf.
  • Zündspulen zeichnen sich durch einen geringen Ressourcenverbrauch aus und der Ausfall einer Spule zerstört den Rest.
  • Zu den Schwachstellen dieses Motors zählen auch der Anlasser, der Thermostat und die Wasserpumpe.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top