Motor Volkswagen BSE

Der 1,6-Liter-VW-BSE-Motor wurde von 2005 bis 2014 in Deutschland oder Ungarn produziert und in mehreren Massenmodellen des Konzerns wie Golf, Passat, Touran und Caddy verbaut. Sie finden den BSE-Motor unter der Motorhaube von Audi-, Volkswagen-, Seat- und Skoda-Fahrzeugen.

Die EA113-1.6-Serie umfasst: AEH, AHL, AKL, ALZ, ANA, APF, ARM, AVU, BFQ, BGU, BSE, BSF.

Im Jahr 2005 wurde das 1,6-Liter-BGU-Aggregat durch einen ähnlichen Motor mit BSE-Index ersetzt. Konstruktionsbedingt handelt es sich hierbei um einen Saugmotor mit einem Aluminium-Zylinderblock, Gusseisenlaufbuchsen, einem 8-Ventil-SOHC-Zylinderkopf aus Aluminium mit Hydrostößeln und einem Zahnriemenantrieb. Die Kraftstoffeinspritzung wird hier von einem Absolutdrucksensor verteilt und gesteuert; mechanischer Thermostat, ein Paar Lambdasonden sowie ein Ansaugkrümmer aus Kunststoff mit Geometrieänderungssystem.

Im Gegensatz zu seinen Vorgängern wurde bei diesem Motor auf Wärmetauscher und AGR-Ventil verzichtet, die Sekundärluftpumpe blieb jedoch erhalten. Einige Versionen des Motors unterstützen Euro 5. Hier kommt eine Doppelzündspule zum Einsatz, der Gashebel wird elektrisch betätigt.

Spezifikationen

Produktionsjahre 2005-2014
Verschiebung, cm³ 1595
Kraftstoffsystem injektor
Leistung, PS 102
Drehmomentabgabe, Nm 148
Zylinderblock aluminium R4
Kopf blockieren aluminium 8v
Zylinderbohrung, mm 81
Kolbenhub, mm 77.4
Komprimierungsverhältnis 10.5
Funktionen SOHC
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 4.5
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 4/5
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für VW Golf 2007)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
9.8
5.6
7.2
Motorlebensdauer, km ~400 000

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Audi A3 2 (8P) in den Jahren 2005–2013;
  • Seat Altea 1 (5P) in den Jahren 2005–2010;
  • Seat Leon 2 (1P) in den Jahren 2005–2010;
  • Seat Toledo 3 (5P) in den Jahren 2005–2009;
  • Skoda Octavia 2 (1Z) in den Jahren 2005–2013;
  • Volkswagen Caddy 3 (2K) in den Jahren 2005–2010;
  • Volkswagen Jetta 5 (1K) in den Jahren 2005–2010;
  • Volkswagen Golf 5 (1K) in den Jahren 2005–2009; Golf 6 (5K) in den Jahren 2008–2013;
  • Volkswagen Golf Plus 1 (5M) in den Jahren 2005–2014;
  • Volkswagen Passat B6 (3C) in den Jahren 2005–2010;
  • Volkswagen Touran 1 (1T) in den Jahren 2005 – 2010.

Nachteile des VW BSE-Motors

  • Dies ist ein ziemlich zuverlässiger Motor und die Hauptbeschwerden der Besitzer beziehen sich auf den Ölbrenner. Bei einer Laufleistung von 150-200.000 Kilometern verschleißen Ventilschaftdichtungen oder -ringe und es kommt zu Ölverbrauch. Dekarbonisieren hilft meist nicht, man muss den Motor zerlegen.
  • Der Grund für den instabilen Betrieb des Motors kann ein verstopftes Netz in der Kraftstoffpumpe, ein banaler Riss in der Zündspule oder eine Oxidation ihrer Hochspannungskontakte sowie Luftlecks durch den Einlass oder den Keil der sein Antriebssystem zur Änderung seiner Geometrie.
  • Laut Handbüchern wird der Zahnriemen alle 120.000 km ausgetauscht, wenn er jedoch früher platzt, verbiegen sich einfach die Ventile im Motor. Darüber hinaus hängt an diesem Riemen eine Wasserpumpe, die sich nicht nur verkeilen, sondern auch direkt auf den Riemen lecken kann, wodurch dessen Ressourcen reduziert werden.
  • Bei diesem Aggregat kommt es regelmäßig zu Schmiermittellecks unter dem Ventildeckel, zu Rissen im Abgaskrümmer zwischen den Zylindern 3 und 4, zu einem Verlust der Dichtheit der Einspritzdüsen und auch zu einer Zerstörung von Kontakten in den Anschlüssen des elektrischen Drosselklappenstellers.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top