Motor Volkswagen AVU

Der 1,6-Liter-Volkswagen AVU 8v-Motor wurde von 2000 bis 2002 vom Unternehmen produziert und in die Soplattform-Modelle Audi A3, VW Golf 4 und Bora sowie den Skoda Octavia eingebaut. Es handelt sich um ein Euro-4-Gerät und es verfügt über eine elektrische Drosselklappe, ein Sekundärluftsystem und ein AGR-Ventil.

Die EA113-1.6-Serie umfasst: AEH, AHL, AKL, ALZ, ANA, APF, ARM, AVU, BFQ, BGU, BSE, BSF.

Spezifikationen

Produktionsjahre 2000-2002
Verschiebung, cm³ 1595
Kraftstoffsystem injektor
Leistung, PS 102
Drehmomentabgabe, Nm 148
Zylinderblock aluminium R4
Kopf blockieren aluminium 8v
Zylinderbohrung, mm 81
Kolbenhub, mm 77.4
Komprimierungsverhältnis 10.5
Funktionen EGR, EPC
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-40 (Zulassung: VW 502 00 oder VW 505 00)
Motorölkapazität, liter 4.5
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 3
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für VW Golf 4 2001)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
10.3
5.9
7.5
Motorlebensdauer, km ~330 000

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Audi A3 1 (8L) in den Jahren 2000–2002;
  • Skoda Octavia 1 (1U) in den Jahren 2000–2002;
  • Volkswagen Bora 1 (1J) in den Jahren 2000–2002;
  • Volkswagen Golf 4 (1J) in den Jahren 2000–2002.

Nachteile des VW AVU-Motors

  • Dieser zuverlässige und einfallsreiche Motor stört selten und nur bei hoher Laufleistung.
  • Das bekannteste Problem ist der Ölbrenner, aber nach 200.000 km sind die Ringe kaputt.
  • Eine verstopfte Kraftstoffpumpe oder eine gerissene Spule sind oft die Ursache für einen instabilen Betrieb.
  • Erneuern Sie den Zahnriemen alle 90.000 km, da sich die Ventile bei einem Bruch immer verbiegen.
  • Außerdem kommt es bei den Motoren dieser Baureihe häufig zu Rissen im Auspuffkrümmer im Bereich von 3-4 Zylindern.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top