Motor Volkswagen AAB

Der 2,4-Liter-VW-AAB- oder T4-2,4-Dieselmotor wurde von 1990 bis 1998 produziert und in der vierten Generation des sehr beliebten Transporter-Kleinbusses eingebaut. Nach der Umstellung auf strengere Umweltstandards erhielt dieser Motor den AJA-Index.

Die EA153-Serie umfasst außerdem: AAB, AJT, ACV, AXG, BAC, BPE, AXD, AXE, AJS, AYH.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1990-1998
Verschiebung, cm³ 2370
Kraftstoffsystem Vorkammern
Leistung, PS 78
Drehmomentabgabe, Nm 164
Zylinderblock gusseisen R5
Kopf blockieren aluminium 10v
Zylinderbohrung, mm 79.5
Kolbenhub, mm 95.5
Komprimierungsverhältnis 23.0
Funktionen SOHC
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-40
Motorölkapazität, liter 5.5
Kraftstofftyp diesel
Euro-normen EURO 1
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für VW Transporter 1994)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
12.4
7.8
9.4
Motorlebensdauer, km ~400 000

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Volkswagen Transporter T4 (7D) von 1990 bis 1998.

Nachteile des VW AAB-Motors

  • In diesem Dieselmotor gibt es keine Turbine und selbst die Einspritzpumpe ist mechanisch, das heißt, es gibt nichts, was kaputt gehen könnte;
  • Das schwerwiegendste Problem ist die Rissbildung im Zylinderkopf nach Überhitzung;
  • Es ist notwendig, den Zustand des Zahnriemens zu überwachen, da ein Bruch für den Motor tödlich ist;
  • Auf langen Fahrten verbraucht der Motor oft bis zu einem Liter Öl pro 1000 km;
  • Außerdem kommt es aufgrund des Verschleißes der Dichtungen häufig zu Undichtigkeiten in der Einspritzpumpe.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top