Motor Mazda FS-ZE

Der Mazda FS-ZE 2,0-Liter-Benzinmotor wurde von 1997 bis 2004 vom Unternehmen hergestellt und in japanischen Versionen so beliebter Modelle wie Premacy, Familia und Capella eingebaut. Dieses Aggregat wird häufig für Budget-Swaps für Mazda 323-626-Fahrzeuge verwendet.

Die F-Motorenfamilie umfasst: F6, FP, FP‑DE, F8, FE, FE‑DE, FE3N, FS, FS‑DE, FS‑ZE, F2.

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Mazda Capella GF in den Jahren 1997–2002;
  • Mazda Capella GW von 1997 bis 2002;
  • Mazda Familia BJ in den Jahren 2000–2004;
  • Mazda Premacy CP in den Jahren 2001–2004.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1997-2004
Verschiebung, cm³ 1991
Kraftstoffsystem verteilte Injektion
Leistung, PS 165 – 170
Drehmomentabgabe, Nm 175 – 185
Zylinderblock gusseisen R4
Kopf blockieren aluminium 16v
Zylinderbohrung, mm 83
Kolbenhub, mm 92
Komprimierungsverhältnis 10.0
Funktionen DOHC, VICS
Hydraulische heber nein
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 3.5
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 3
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Mazda Capella 2001)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
12.5
7.7
9.1
Motorlebensdauer, km ~300 000
Gewicht, kg 138.2

Nachteile des Mazda FS-ZE-Motors

  • Trotz des hohen Boosts ist dieser Motor zuverlässig und ressourcenschonend;
  • Vor allem der Motor hat Angst vor Überhitzung, hier führt er sofort den Aluminiumkopf an;
  • Nach 150.000 km tritt häufig ein Ölverbrauch von bis zu 1 Liter pro 1000 km auf;
  • Der Zahnriemen sollte alle 60.000 km gewechselt werden, aber wenn er reißt, verbiegen sich die Ventile nicht;
  • Es gibt keine hydraulischen Stößel und das Ventilspiel muss alle 100.000 km angepasst werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top