Motor Volkswagen AXG

Der 2,5-Liter-Dieselmotor Volkswagen AXG 2.5 TDI wurde von 1998 bis 2003 produziert und in Kleinbussen wie Transporter, Caravelle und Multivan im Heck des T4 eingebaut. Der stärkste Dieselmotor dieser Familie zeichnete sich durch eine Turbine mit variabler Geometrie aus.

Die EA153-Serie umfasst außerdem: AAB, AJT, ACV, AXG, BAC, BPE, AXD, AXE, AJS, AYH.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1998-2003
Verschiebung, cm³ 2460
Kraftstoffsystem Direkteinspritzung
Leistung, PS 151
Drehmomentabgabe, Nm 295
Zylinderblock gusseisen R5
Kopf blockieren aluminium 10v
Zylinderbohrung, mm 81
Kolbenhub, mm 95.5
Komprimierungsverhältnis 19.5
Funktionen SOHC, intercooler
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
Turboaufladung VGT
Empfohlenes motoröl 5W-40
Motorölkapazität, liter 5.5
Kraftstofftyp diesel
Euro-normen EURO 2/3
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für VW Multivan 2000)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
10.6
6.9
8.1
Motorlebensdauer, km ~400 000

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Volkswagen Transporter T4 (7D) von 1998 bis 2003.

Nachteile des VW AXG-Motors

  • Am häufigsten beschweren sich Besitzer in den Foren über Probleme mit Hochdruck-Kraftstoffpumpen oder Einspritzdüsen;
  • An zweiter Stelle in der Häufigkeit stehen die ständig klopfende Vakuumpumpe und Ausfälle des Luftmassenmessers;
  • Achten Sie auf das Kühlsystem, da der Aluminium-Zylinderkopf Angst vor Überhitzung hat;
  • Alle 100.000 km müssen alle Riemen und Rollen ausgetauscht werden;
  • Nach 200.000 km beginnt die Turbine mit variabler Geometrie häufig, Öl anzutreiben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top