Motor Mazda LF-DE

Der 2,0-Liter-Benzinmotor Mazda LF-DE wurde von 2002 bis 2015 vom Unternehmen hergestellt und in den asiatischen Versionen der Modelle 3, 5, 6 und MX-5 sowie in Ford-Fahrzeugen unter dem CJBA-Index verbaut. In einer Reihe von Märkten ist das LF-VE-Netzteil zu finden, das sich durch einen Phasenregler am Eingang auszeichnet.

Zur L-Motorenfamilie gehören außerdem:

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Mazda 3 BK in den Jahren 2003–2008;
  • Mazda 3 BL in den Jahren 2008–2013;
  • Mazda 5 CR in den Jahren 2005–2007;
  • Mazda 6 I (GG) in den Jahren 2002–2007;
  • Mazda 6 II (GH) in den Jahren 2007–2012;
  • Mazda MX-5 NC in den Jahren 2005–2015.

Spezifikationen

Produktionsjahre 2002-2015
Verschiebung, cm³ 1999
Kraftstoffsystem verteilte Injektion
Leistung, PS 140 – 160
Drehmomentabgabe, Nm 175 – 195
Zylinderblock aluminium R4
Kopf blockieren aluminium 16v
Zylinderbohrung, mm 87.5
Kolbenhub, mm 83.1
Komprimierungsverhältnis 10.8
Funktionen DOHC
Hydraulische heber nein
Timing-Antrieb kette
Phasenregler nein
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 4.3
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 4
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Mazda 6 2006)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
9.8
5.4
7.0
Motorlebensdauer, km ~300 000
Gewicht, kg 105

Nachteile des Mazda MZR LF-DE-Motors

  • In den ersten Jahren kam es häufig vor, dass die Ansaugklappen klemmten oder herausfielen;
  • Die Ursache für schwebende Drehzahlen sind meist Fehlfunktionen der Drosselklappenbaugruppe;
  • Zu den Schwachstellen des Motors zählen auch Thermostat, Pumpe und rechte Motorhalterung;
  • Bei Fahrten über 200.000 km kommt es häufig zu Ölbrenner- und Steuerkettendehnungen;
  • Da es keine hydraulischen Stößel gibt, müssen die Ventile alle 100.000 km eingestellt werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top