Motor Kia FEE

Der 2,0-Liter-8-Ventil-Kia-FEE- oder FE-SOHC-Motor wurde von 1994 bis 2003 produziert und wurde nur beim Sportage-Crossover massiv verbaut, ist aber manchmal auch beim Clarus-Modell zu finden. Dieses Aggregat ist im Wesentlichen eine der Varianten des beliebten Mazda FE-Motors.

Kia-Motoren nach eigenem Design: A3E, A5D, BFD, S5D, A6D, S6D, T8D, FED, FEE.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1994-2003
Verschiebung, cm³ 1998
Kraftstoffsystem verteilte Injektion
Leistung, PS 95
Drehmomentabgabe, Nm 157
Zylinderblock gusseisen R4
Kopf blockieren aluminium 8v
Zylinderbohrung, mm 86
Kolbenhub, mm 86
Komprimierungsverhältnis 8.6
Funktionen SOHC
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 4.1
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 2/3
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Kia Sportage 2001)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
13.5
9.3
11.5
Motorlebensdauer, km ~240 000
Gewicht, kg 153.8

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Kia Clarus 1 (FE) in den Jahren 1995–2001;
  • Kia Sportage 1 (JA) von 1994 bis 2003.

Nachteile des Kia FEE-Motors

  • Dies ist ein einfacher und zuverlässiger Motor, der dem Auto jedoch eine sehr mäßige Dynamik verleiht;
  • Der Motor verfügt über Hydrostößel und diese vertragen kein schlechtes Öl;
  • Der Zahnriemen kann bis zu 50.000 km reißen, wenn er jedoch reißt, verbiegen sich die Ventile nicht;
  • Nach einer Laufleistung von 200.000 km tritt aufgrund des Verschleißes von Ringen und Kappen häufig ein Ölbrenner auf;
  • Außerdem kommt es regelmäßig zu Ausfällen im Zündsystem oder zu Schäden an der Zylinderkopfdichtung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top