Motor Kia BFD

Der 1,5-Liter-16-Ventil-Kia-BFD-Motor wurde von 1992 bis 2001 in Südkorea produziert und in die ersten beiden Generationen des beliebten Sephia-Modells und ähnliches eingebaut. Dieses Gerät ist eine fast vollständige Kopie des bekannten Mazda B5-DE Motors.

Kia-Motoren nach eigenem Design: A3E, A5D, BFD, S5D, A6D, S6D, T8D, FED, FEE.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1992-2001
Verschiebung, cm³ 1498
Kraftstoffsystem verteilte Injektion
Leistung, PS 88 – 107
Drehmomentabgabe, Nm 135 – 147
Zylinderblock gusseisen R4
Kopf blockieren aluminium 16v
Zylinderbohrung, mm 78
Kolbenhub, mm 78.4
Komprimierungsverhältnis 9.3 – 9.4
Funktionen DOHC
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 3.4
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 2
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Kia Sephia 1999)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
10.9
6.1
8.0
Motorlebensdauer, km ~240 000
Gewicht, kg 125.5

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Kia Sephia 1 (FA) 1992–1997; Sephia 2 (FB) in den Jahren 1997–2001;
  • Kia Shuma 1 (FB) in den Jahren 1997–2001.

Nachteile des Kia BFD-Motors

  • Dies ist ein absolut zuverlässiger Motor und die meisten seiner Probleme sind auf natürlichen Verschleiß zurückzuführen;
  • Der Zahnriemen läuft hier relativ kurz, aber wenn er reißt, verbiegen sich die Ventile nicht;
  • Nach 200.000 km tritt der Ölverbrauch normalerweise aufgrund des Verschleißes von Ringen und Kappen auf;
  • Hydraulikheber vertragen keine billigen Schmiermittel und können schon nach 100.000 km klopfen;
  • Zu den Schwachstellen des Motors gehören das Zündsystem, die Kraftstoffpumpe und eine unzuverlässige Verkabelung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top