Motor Kia A6D

Der 1,6-Liter-Kia-A6D-Motor wurde von 2001 bis 2005 im Werk des koreanischen Konzerns montiert und bei den Modellen Rio, Sephia und Shuma verbaut, ein ähnlicher S6D bei Spectra und Carens. Beide Aggregate sind in ihrem Design nur Klone des Mazda B6-DE-Motors.

Kia-Motoren nach eigenem Design: A3E, A5D, BFD, S5D, A6D, S6D, T8D, FED, FEE.

Spezifikationen

Produktionsjahre 2001-2005
Verschiebung, cm³ 1594
Kraftstoffsystem verteilte Injektion
Leistung, PS 100 – 105
Drehmomentabgabe, Nm 140 – 145
Zylinderblock gusseisen R4
Kopf blockieren aluminium 16v
Zylinderbohrung, mm 78
Kolbenhub, mm 83.4
Komprimierungsverhältnis 9.5
Funktionen DOHC
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 3.4
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 3
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Kia Shuma 2002)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
10.5
6.5
8.0
Motorlebensdauer, km ~240 000
Gewicht, kg 140.2

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Kia Rio 1 (DC) in den Jahren 2002–2005;
  • Kia Sephia 2 (FB) in den Jahren 2001–2003;
  • Kia Shuma 2 (SD) in den Jahren 2001–2004.

Nachteile des Kia A6D-Motors

  • Dies ist ein einfacher und zuverlässiger Motor, dessen Probleme auf Verschleiß und die Qualität der Komponenten zurückzuführen sind;
  • Die Lebensdauer des Zahnriemens beträgt normalerweise nicht mehr als 50.000 km, und wenn er reißt, verbiegen sich die Ventile;
  • Durch billiges Fett kann das Ventil der Ölpumpe verklemmen und Hydrostößel klopfen;
  • Oft gibt es nach 200.000 km einen Ölbrenner aufgrund von Verschleiß an Ringen oder Kappen;
  • Viele Probleme sind mit einer kurzlebigen Zylinderkopfdichtung und Ausfällen des Zündsystems verbunden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top