Motor Fiat 350A1000

Der 1,4-Liter-8-Ventil-Fiat 350A1000-Motor wird seit 2005 vom Konzern produziert und war in dieser Zeit unter der Haube vieler Modelle wie Albea, Punto, Linea und Fiorino. Dieses Gerät wurde auch bei Lancia Musa, Ypsilon der ersten Generation und Alfa Romeo MiTo verbaut.

FIRE-Motoren: 187A1000, 169A4000, 176A8000, 188A4000, 188A5000, 199A6000, 350A1000, 198A1000, 198A4000, 955A6000, 955A2000.

Spezifikationen

Produktionsjahre seit 2005
Verschiebung, cm³ 1368
Kraftstoffsystem verteilte Injektion
Leistung, PS 77
Drehmomentabgabe, Nm 115
Zylinderblock gusseisen R4
Kopf blockieren aluminium 8v
Zylinderbohrung, mm 72
Kolbenhub, mm 84
Komprimierungsverhältnis 11.1
Funktionen SOHC
Hydraulische heber nein
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler ja
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-40
Motorölkapazität, liter 2.8
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 4/5
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Fiat Albea 2010)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
8.2
5.0
6.2
Motorlebensdauer, km ~250 000
Gewicht, kg 90

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Alfa Romeo MiTo I (Typ 955) in den Jahren 2011 – 2018;
  • Fiat Albea I (172) in den Jahren 2005–2012;
  • Fiat Doblo I (223) in den Jahren 2005–2016;
  • Fiat Fiorino III (225) seit 2008;
  • Fiat Idea I (350) in den Jahren 2005–2012;
  • Fiat Linea I (323) in den Jahren 2007–2018;
  • Fiat Panda II (169) in den Jahren 2010–2012;
  • Fiat Grande Punto I (199) in den Jahren 2005–2012;
  • Fiat Punto IV (199) in den Jahren 2012–2018;
  • Lancia Musa I (350) von 2005 bis 2012;
  • Lancia Ypsilon I (843) in den Jahren 2006 – 2011.

Nachteile des Fiat 350A1000-Motors

  • Das Hauptproblem ist der Ölbrenner aufgrund des schnellen Verschleißes von Ringen und Kappen;
  • Bei den Einheiten der ersten Baujahre wurde der Keil der Kurbelwellenriemenscheibe abgeschnitten und rutschte dann ab;
  • Aufgrund einer Verschmutzung der Drosselklappe oder des Kraftstoffpumpengitters schwankt die Motordrehzahl häufig;
  • Motorlager, Anlasser und Thermostat zeichnen sich ebenfalls durch einen geringen Ressourcenverbrauch aus;
  • Vergessen Sie nicht, alle 50.000 Kilometer das thermische Spiel der Ventile anzupassen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top