Motor Renault F7R

Der 2,0-Liter-16-Ventil-Renault F7R-Motor wurde 1994 als Sportmotor für die Rennabteilung des Unternehmens eingeführt. Aber auch zivile Modifikationen wurden damit ausgestattet, zum Beispiel die Topversionen des ersten Megane.

Die F-Serie umfasst: F3P, F4P, F7P, F2R, F3R, F4R, F4Rt, F5R, F7R.

Nachdem die Möglichkeiten zur Aufrüstung des 1,8-Liter-F7P-Motors ausgeschöpft waren, verschwendeten die Ingenieure ihn auf 2 Liter. Darüber hinaus vergrößerten sie nicht nur den Durchmesser des Kolbens, sondern auch seinen Hub, wodurch der Fahrcharakter des Spenders vollständig erhalten blieb.

Ansonsten sind diese Einheiten sehr ähnlich. Wir haben also einen gusseisernen Block, einen 16-Ventil-Aluminiumkopf, Hydraulikheber, einen fortschrittlichen Ansaugkrümmer, einen Zahnriemenantrieb und X-förmige Leichtbaukolben.

Die Unterschiede sind ein anderer Auspuff, ein Zweiliter-4-2-1-Spider, größere Ventile, ein eigener Ölkühler, Steuergerät und andere Kleinigkeiten.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1994-2001
Verschiebung, cm³ 1998
Kraftstoffsystem injektor
Leistung, PS 145 – 150
Drehmomentabgabe, Nm 175 – 185
Zylinderblock gusseisen R4
Kopf blockieren aluminium 16v
Zylinderbohrung, mm 82.7
Kolbenhub, mm 93
Komprimierungsverhältnis 9.8
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb gürtel
Turboaufladung nein
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 2
Motorlebensdauer, km ~300 000
Gewicht, kg 150

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Renault Clio 1 (X57) in den Jahren 1994–1997;
  • Renault Megane 1 (X64) in den Jahren 1995–1999.

Nachteile des Renault F7R-Motors

  • Unzuverlässige Zündspulen sind die Hauptursache für Motorausfälle. Und da sie aus einem einzigen Modul bestehen, muss bei einem Ausfall ein Viererblock komplett ausgetauscht werden.
  • Wenn das Auto während der Fahrt stehen bleibt, lohnt es sich zunächst, den Kurbelwellen-Positionssensor zu überprüfen. Meistens ist er dafür verantwortlich.
  • Ein instabiler Betrieb des Motors ist normalerweise mit einem Ausfall des MAP-Sensors oder einer starken Verschmutzung der Drosselklappe verbunden.
  • Der Schwachpunkt dieses Aggregats sind Öllecks, besonders oft sickert es durch den Kurbelwellendichtring.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top