Motor Renault F2R

Der 2,0-Liter-8-Ventil-Renault F2R-Motor erschien bereits 1986 und wurde in der Vergaserversion nur beim Modell Renault 21 verbaut. Nach dem Austausch des Einspritzsystems durch einen elektronischen Monopunkt erhielt EFI den F3R-Index.

Die F-Serie umfasst: F3P, F4P, F7P, F2R, F3R, F4R, F4Rt, F5R, F7R.

Dies ist ein Klassiker für seine Zeit Triebwerk mit einem gusseisernen Block und einem Aluminium-8-Ventil-Kopf, einem Zweikammer-Vergaser, einem Zahnriemenantrieb und einer obenliegenden Einzelnockenwelle. Es gibt keine Hydraulikheber, daher müssen häufig Ventilspiele eingestellt werden.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1986-1993
Verschiebung, cm³ 1965
Kraftstoffsystem Vergaser
Leistung, PS 90 – 102
Drehmomentabgabe, Nm 142 – 152
Zylinderblock gusseisen R4
Kopf blockieren aluminium 8v
Zylinderbohrung, mm 82
Kolbenhub, mm 93
Komprimierungsverhältnis 8.4
Hydraulische heber nein
Timing-Antrieb gürtel
Turboaufladung nein
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen
Gewicht, kg 135

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Renault 21 (L48) von 1986 bis 1993.

Nachteile des Renault F2R-Motors

  • Wenn Ihr Motor unregelmäßig läuft: zuckt, niest und einfach ausgeht, sollten Sie als Erstes den Vergaser überprüfen. Möglicherweise sind die Düsen oder eines der Filternetze verstopft.
  • Besitzer stoßen sehr häufig auf Fehlfunktionen des Zündsystems. Sowohl die Spule als auch der Verteiler oder die Kerzen selbst können eine Rolle spielen. Oft sind die Kontakte von Hochspannungskabeln oxidiert.
  • Das Aggregat ist anfällig für Öl- und Kühlmittellecks. Darüber hinaus ist es sehr schwierig, die problematischsten Stellen zu nennen: Überall kann es nässen, tropfen und schwitzen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top