Motor Renault K4J

Der 1,4-Liter-16-Ventil-Renault K4J-Motor wurde von 1999 bis 2013 von der Firma produziert und in Clio, Megane, Scenic eingebaut, war aber am bekanntesten für das Symbol-Modell. Neben Standardmodifikationen in 95 – 100 PS gab es eine gedrosselte Version von 82 PS.

Die K-Serie umfasst: K4J, K7J, K4M, K7M, K9K.

1999 erschien der Junior-16-Ventil-1,4-Liter-Motor in der K-Serie. Konstruktionsbedingt ist dies ein für seine Zeit typischer Motor mit verteilter Kraftstoffeinspritzung, einem Gusseisenblock und einem Zahnriemenantrieb. Es gibt keinen Phasenregler wie bei einem 1,6-Liter-Motor. Es unterschied sich von seinen 8-Ventil-Pendants in der Serie durch das Vorhandensein eines Zylinderkopfs mit zwei Nockenwellen, Hydraulikhebern und einzelnen Zündspulen anstelle einer für 4 Zylinder.

Dieses Triebwerk wurde in einem engen Leistungsbereich von 95 – 100 PS und 127 Nm Drehmoment hergestellt, und nur Megane 2 war mit einer auf 82 PS reduzierten Version ohne elektronisches Gas ausgestattet. Es ist auch der einzige Motor aus der K-Serie, der zum Ende der Hauptversion nicht an die Budgetmarke Dacia ging und nach der Einstellung von Renault Symbol im Jahr 2013 in Vergessenheit geriet.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1999-2013
Verschiebung, cm³ 1390
Kraftstoffsystem injektor
Leistung, PS 95 – 100
82
Drehmomentabgabe, Nm 127
124
Zylinderblock gusseisen R4
Kopf blockieren aluminium 16v
Zylinderbohrung, mm 79.5
Kolbenhub, mm 70
Komprimierungsverhältnis 10.0
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-30, 5W-40
Motorölkapazität, liter 4.6
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 3
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Renault Symbol 2010)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
9.9
5.4
7.0
Motorlebensdauer, km ~350 000
Gewicht, kg 132

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Renault Clio 2 (X65) in den Jahren 1999–2005; Clio 3 (X85) in den Jahren 2005–2012;
  • Renault Grand Modus 1 (F77) in den Jahren 2004–2008;
  • Renault Modus 1 (J77) in den Jahren 2004–2008;
  • Renault Megane 1 (X64) in den Jahren 1999–2003; Megane 2 (X84) in den Jahren 2002–2009;
  • Renault Scenic 1 (J64) in den Jahren 1999–2003; Scenic 2 (J84) in den Jahren 2003–2008;
  • Renault Symbol 1 (L65) in den Jahren 1999–2008; Symbol 2 (L35) in den Jahren 2008 – 2013.

Nachteile des Renault K4J-Motors

  • Die häufigsten Probleme mit diesem Motor hängen mit unzuverlässiger Elektrik zusammen, Zündspulen, Kurbelwellenposition und Absolutdrucksensoren fallen oft aus.
  • Laut Vorschrift wird der Zahnriemen alle 60.000 km ausgetauscht, seine Lebensdauer ist jedoch länger. Es bricht durch den Keil der Wasserpumpe bzw. deren Spannrolle und gleichzeitig werden die Ventile verbogen.
  • Autobesitzer mit einem solchen Aggregat sind sehr oft mit schwankenden Motordrehzahlen konfrontiert. Die Hauptgründe sind: Verschmutzung der Drosselklappe, der Einspritzdüsen oder des Leerlaufreglers.
  • Die Motoren dieser Baureihe sind für regelmäßige Öl- und Kühlmittellecks bekannt. Beschlagen tritt meist im Bereich des Ventildeckels oder Ölabscheiders auf, ebenso an der vorderen Kurbelwellen-Öldichtung und regelmäßig reißenden Thermostatgehäusen.
  • Die Motorhalterungen und die Kurbelwellen-Dämpferriemenscheibe sind ebenfalls ressourcenschonend.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top