Motor Hyundai-Kia G4NE

Das Unternehmen baute von 2012 bis 2015 den 2,0-Liter-Hyundai-G4NE- oder 2,0-MPi-Hybridmotor zusammen und verbaute ihn in den Hybridversionen des Sonata 6 und des ähnlichen Optima 3 für den asiatischen Markt. Auf dem US-Markt waren solche Hybride mit einem 2,4-Liter-G4KK-Aggregat der Theta II-Serie ausgestattet.

Die Nu-Familie umfasst Motoren: G4NB, G4NA, G4NC, G4ND, G4NE, G4NH, G4NG, G4NL, G4NN.

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Hyundai Sonata 6 (YF) in den Jahren 2012–2015;
  • Kia Optima 3 (TF) in den Jahren 2012–2015.

Spezifikationen

Produktionsjahre 2012-2015
Verschiebung, cm³ 1999
Kraftstoffsystem verteilte Injektion
Leistung, PS 150 (190 mit elektrischer Komponente in den Jahren 2012-2013 , 177 in den Jahren 2013-2015)
Drehmomentabgabe, Nm 180 (245 mit elektrischer Komponente in den Jahren 2012-2013 , 319 in den Jahren 2013-2015)
Zylinderblock aluminium R4
Kopf blockieren aluminium 16v
Zylinderbohrung, mm 81
Kolbenhub, mm 97
Komprimierungsverhältnis 12.5
Funktionen Atkinson cycle
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb kette
Phasenregler Dual CVVT
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 4.3
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 5
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Kia Optima Hybrid 2012)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
5.9
5.0
5.1
Motorlebensdauer, km ~250 000

Nachteile des Hyundai G4NE-Motors

  • Dieser Motor ist wirklich exklusiv, es gibt nur sehr wenige solcher Autos.
  • Das Hauptproblem ist der Mangel an Ersatzteilen und kompetenten Reparaturspezialisten.
  • In Fachforen beschweren sie sich häufig über verschiedene Störungen im elektrischen Teil des Motors.
  • Besitzer sind außerdem ständig mit Öl- und Kühlmittellecks konfrontiert.
  • Der Katalysator befindet sich in der Nähe des Zylinderblocks und es kann hier durchaus zu Abrieb kommen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top