Motor Hyundai-Kia G4FG

Der 1,6-Liter-Hyundai-G4FG-Motor wird seit 2010 im chinesischen Werk des Konzerns produziert und ist in vielen beliebten Modellen wie Elantra, Creta, Rio oder Solaris verbaut. Dieses Gerät gehört zur Gamma II-Reihe und ist tatsächlich eine aktualisierte Version des G4FC-Motors.

Gamma-Familie: G4FA, G4FL, G4FS, G4FC, G4FD, G4FG, G4FJ, G4FM, G4FP, G4FT.

Im Jahr 2010 debütierten die Motoren der Gamma II-Familie in der fünften Generation des Elantra-Modells, und der erste von ihnen war ein Triebwerk mit verteilter Kraftstoffeinspritzung unter dem G4FG-Index. Dieser Motor war im Wesentlichen eine aktualisierte Version des G4FC und unterschied sich von diesem durch das Vorhandensein eines zweiten Phasenreglers am Auslass und das Design der Ölpumpe, sie ist in die Frontabdeckung eingebaut. Es gibt auch einen neuen Ansaugkrümmer, der mit einem VIS-Geometrieänderungssystem ausgestattet ist. Ansonsten handelt es sich um den gleichen Motor mit Aluminiumblock, dünnwandigen Gusshülsen, offenem Kühlmantel, 16-Ventil-Kopf ohne Hydrostößel, Steuerkette.

Während des Produktionsprozesses wurde dieser Motor immer wieder modernisiert und die wichtigste Neuerung ist das Erscheinen einer zuverlässigen Busch-Rollen-Steuerkette im Jahr 2014 anstelle einer Lamellenkette.

Spezifikationen

Produktionsjahre seit 2010
Verschiebung, cm³ 1591
Kraftstoffsystem verteilte Injektion
Leistung, PS 123 – 132
Drehmomentabgabe, Nm 150 – 158
Zylinderblock aluminium R4
Kopf blockieren aluminium 16v
Zylinderbohrung, mm 77
Kolbenhub, mm 85.4
Komprimierungsverhältnis 10.5
Funktionen VIS
Hydraulische heber nein
Timing-Antrieb kette
Phasenregler ja
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 0W-30, 5W-30
Motorölkapazität, liter 3.7
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 4/5
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Hyundai Elantra 2014)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
8.6
5.2
6.4
Motorlebensdauer, km ~300 000
Gewicht, kg 98.7

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Hyundai Accent 5 (YC) seit 2017;
  • Hyundai Creta 1 (GS) seit 2015; Creta 2 (SU2) seit 2021;
  • Hyundai Elantra 5 (MD) in den Jahren 2010–2016; Elantra 6 (AD) seit 2015; Elantra 7 (CN7) seit 2020;
  • Hyundai i30 2 (GD) in den Jahren 2011–2017; i30 3 (PD) seit 2016;
  • Hyundai Solaris 2 (HC) seit 2017;
  • Hyundai Veloster 1 (FS) in den Jahren 2011–2017;
  • Kia Cerato 3 (YD) in den Jahren 2014–2020; Cerato 4 (BD) seit 2018;
  • Kia Rio 4 (FB) seit 2017; Rio 4 (YB) seit 2017;
  • Kia Rio X-Line 1 (FB) seit 2017;
  • Kia Rio X 1 (FB) seit 2020;
  • Kia Ceed 2 (JD) in den Jahren 2012–2018;
  • Kia ProCeed 2 (JD) in den Jahren 2013–2018;
  • Kia Soul 1 (AM) in den Jahren 2011–2014; Soul 2 (PS) in den Jahren 2014–2019;
  • Kia Seltos 1 (SP2) seit 2020.

Nachteile des Hyundai G4FG-Motors

  • Das bekannteste Problem der Geräte dieser Familie sind Festfressen in den Zylindern. Für die schnelle Aufwärmung befindet sich in der Nähe des Motors ein kleiner Katalysator, bei dessen Zerstörung die Partikel oft in die Brennräume gelangen.
  • Der Zylinderblock besteht hier aus Aluminium mit offenem Kühlmantel und dünnen Hülsen, deren Steifigkeit gering ist. Und bei aktiver Nutzung oder regelmäßiger Überhitzung bewegen sich die Zylinder oft in einer Ellipse, woraufhin ein progressiver Schmierstoffverbrauch auftritt.
  • Bei Motoren bis 2014 gab es eine nicht sehr zuverlässige Lamellensteuerkette, die oft bis zu 150.000 km reichte. Dann kam die Buschrollenkette.
  • Zu den Nachteilen dieses Motors zählen der laute Betrieb der Düsen, die geringen Ressourcen der Motorlager, häufige Undichtigkeiten unter dem Ventildeckel und die Schwebegeschwindigkeit aufgrund von Drosselklappenverschmutzung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top