Motor Hyundai-Kia G4FD

Der 1,6-Liter-G4FD- oder 1,6-GDI-Motor von Hyundai wurde erstmals 2009 eingeführt und ist in einer Reihe beliebter Hyundai-Modelle wie dem Tucson, Veloster und Soul verbaut. Dieser Motor gehört zur Gamma II-Reihe und zeichnet sich durch ein Direkteinspritzsystem aus.

Gamma-Familie: G4FA, G4FL, G4FS, G4FC, G4FD, G4FG, G4FJ, G4FM, G4FP, G4FT.

Im Jahr 2010 wurde die GDi-Direkteinspritzeinheit als Teil der Gamma II-Reihe eingeführt. Dies ist ein völlig moderner Motor mit einem Aluminiumblock, dünnwandigen Gusseisenlaufbuchsen, einem 16-Ventil-Zylinderkopf ohne Hydrostößel, einer von einer Auslassnockenwelle angetriebenen Einspritzpumpe, einem Steuerkettenantrieb und einem proprietären Dual-CVVT-Phasensteuerungssystem auf zwei Nockenwellen. Es gibt auch einen Ansaugkrümmer aus Kunststoff mit einem VIS-Geometrieänderungssystem.

Im Jahr 2015 erschienen Modifikationen dieses Aggregats für Euro 6, die im Vergleich zu Motoren für Euro 5 etwa 5 PS an Leistung verloren.

Spezifikationen

Produktionsjahre seit 2009
Verschiebung, cm³ 1591
Kraftstoffsystem Direkteinspritzung
Leistung, PS 130 – 140
Drehmomentabgabe, Nm 160 – 167
Zylinderblock aluminium R4
Kopf blockieren aluminium 16v
Zylinderbohrung, mm 77
Kolbenhub, mm 85.4
Komprimierungsverhältnis 11.0
Funktionen VIS
Hydraulische heber nein
Timing-Antrieb kette
Phasenregler Dual CVVT
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 0W-30, 5W-30
Motorölkapazität, liter 4.2
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 5/6
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Hyundai Veloster 2015)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
8.2
6.7
7.5
Motorlebensdauer, km ~300 000
Gewicht, kg 101.9

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Hyundai Accent 4 (RB) in den Jahren 2010–2017; Accent 5 (YC) seit 2017;
  • Hyundai Elantra 5 (MD) in den Jahren 2010–2015;
  • Hyundai i30 2 (GD) in den Jahren 2011–2017;
  • Hyundai i40 1 (VF) in den Jahren 2011–2019;
  • Hyundai ix35 1 (LM) in den Jahren 2010 – 2015;
  • Hyundai Tucson 3 (TL) seit 2015;
  • Hyundai Veloster 1 (FS) in den Jahren 2011–2017;
  • Kia Carens 4 (RP) in den Jahren 2013–2018;
  • Kia Ceed 2 (JD) in den Jahren 2012–2018;
  • Kia Cerato 2 (TD) in den Jahren 2010–2012;
  • Kia ProCeed 2 (JD) in den Jahren 2015–2018;
  • Kia Rio 3 (UB) in den Jahren 2011–2017;
  • Kia Soul 1 (AM) in den Jahren 2011–2014; Soul 2 (PS) in den Jahren 2013–2019;
  • Kia Sportage 3 (SL) in den Jahren 2010–2015; Sportage 4 (QL) seit 2015.

Nachteile des Hyundai G4FD-Motors

  • Das häufigste Problem hierbei ist die schnelle Bildung von Kohlenstoffablagerungen an den Einlassventilen, was natürlich auf das Vorhandensein eines Direkteinspritzsystems im Motor zurückzuführen ist. Der Motor verliert stark an Leistung, beginnt abzustumpfen, aber eine Dekarbonisierung hilft meist.
  • Wie bei allen Motoren der Gamma-Familie kommt es häufig zu Fressern in den Zylindern. Das liegt an einem schwachen Katalysator, der durch schlechten Kraftstoff schnell zerstört wird und dessen Krümel in die Brennräume des Motors gesaugt werden, wo sie Kratzer an den Wänden hinterlassen.
  • Die Ursache für den Ölverbrauch in diesem Motor können auch festsitzende Kolbenringe oder vielleicht eine Zylinderellipse sein. Es gibt einen Aluminiumblock mit offenem Kühlmantel und dünnwandigen Gusseisenauskleidungen, die sich bei hohen Laufleistungen oft verziehen.
  • Trotz der Tatsache, dass hier eine sehr zuverlässige Buchse-Rollen-Steuerkette verbaut ist, wird häufig über deren Austausch bei einer Laufleistung von 100 – 150.000 Kilometern berichtet. Denken Sie daran, dass es Fälle gibt, in denen es springt und Ventile und Kolben immer wieder zusammentreffen.
  • Besitzer von Autos mit diesem Motor beschweren sich häufig über Öllecks aufgrund schwacher Dichtungen, schwankende Drehzahlen nach Verschmutzung der Drosselklappenbaugruppe und auch über eine geringe Pumpenressource.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top