Motor Volkswagen BKD

Der 2,0-Liter-Dieselmotor Volkswagen BKD 2.0 TDI wurde von 2003 bis 2011 produziert und in mehreren Modellen des deutschen Unternehmens mit Querantrieb verbaut. Ein solcher Dieselmotor hatte keine Ausgleichswellen und vermied Probleme mit dem Sechskant der Ölpumpe.

Die EA188-2.0-Serie umfasst außerdem: BKD, BKP, BMM, BMP, BMR, BPW, BRE, BRT.

Spezifikationen

Produktionsjahre 2003-2011
Verschiebung, cm³ 1968
Kraftstoffsystem Pumpe-Düse-Einheiten
Leistung, PS 140
Drehmomentabgabe, Nm 320
Zylinderblock gusseisen R4
Kopf blockieren aluminium 16v
Zylinderbohrung, mm 81
Kolbenhub, mm 95.5
Komprimierungsverhältnis 18
Funktionen DOHC
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
Turboaufladung VGT
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 4.3
Kraftstofftyp diesel
Euro-normen EURO 3/4
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für VW Touran 2005)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
7.8
5.0
6.1
Motorlebensdauer, km ~300 000
Gewicht, kg 180

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Audi A3 2 (8P) in den Jahren 2003–2006;
  • Skoda Octavia 2 (1Z) in den Jahren 2004–2010;
  • Seat Altea 1 (5P) in den Jahren 2004–2010;
  • Seat Leon 2 (1P) in den Jahren 2005–2011;
  • Volkswagen Golf 5 (1K) in den Jahren 2003–2008;
  • Volkswagen Jetta 5 (1K) in den Jahren 2005–2008;
  • Volkswagen Touran 1 (1T) in den Jahren 2004 – 2010.

Nachteile des VW BKD-Motors

  • In den Anfangsjahren der Produktion kam es aufgrund von Rissen im Zylinderkopf regelmäßig zu Frostschutzmittellecks;
  • Außerdem verbrauchen diese Motoren oft bis zu 1 Liter Öl pro 1000 Kilometer;
  • Einspritzdüsen haben eine Lebensdauer von etwa 200.000 bis 250.000 km und sind sehr teuer;
  • Die Geometrie der Turbine schützt vor Verschmutzung, ebenso wie die Kunststoffzahnräder der Drosselklappe;
  • Ein verstopfter Partikelfilter oder ein verstopftes AGR-Ventil stellt den Besitzer vor viele Probleme.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top