Motor Mercedes OM604

Von 1993 bis 1999 wurde eine Reihe von Mercedes OM604-Dieselmotoren für 2,0 und 2,2 Liter montiert und in zwei Modellen des Konzerns eingebaut: C-Klasse im Heck des W202 oder E-Klasse im Heck des W210. Für Taxidienste wurde eine auf 75 PS gedrosselte Modifikation des 2,2-Liter-Dieselmotors angeboten.

Die Diesel-R4-Familie umfasst: OM616, OM601, OM604, OM611, OM640, OM646, OM651, OM654, OM668.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1993-1999
Verschiebung, cm³ 1997 (OM 604 D 20)
2155 (OM 604 D 22)
Kraftstoffsystem Vorkammer
Leistung, PS 88 (OM 604 D 20)
95 (OM 604 D 22)
Drehmomentabgabe, Nm 135 (OM 604 D 20)
150 (OM 604 D 22)
Zylinderblock gusseisen R4
Kopf blockieren aluminium 16v
Zylinderbohrung, mm 87 (OM 604 D 20)
89 (OM 604 D 22)
Kolbenhub, mm 84 (OM 604 D 20)
86.6 (OM 604 D 22)
Komprimierungsverhältnis 22.0
Funktionen nein
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb kette
Phasenregler nein
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-40
Motorölkapazität, liter 6.5
Kraftstofftyp diesel
Euro-normen EURO 2/3
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Mercedes C220 D 1996)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
9.7
6.1
7.4
Motorlebensdauer, km ~450 000
Gewicht, kg 180

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Mercedes C-Klasse W202 in den Jahren 1993–1999;
  • Mercedes E-Klasse W210 von 1995 bis 1998.

Nachteile des OM604-Motors

  • Für Eisen sind die Motoren sehr zuverlässig und haben eine Lebensdauer von etwa 400 – 500.000 km.
  • Das Hauptproblem bei diesem Dieselmotor ist die kapriziöse Lucas-Kraftstoffpumpe.
  • Dichtungen in Hochdruck-Kraftstoffpumpen trocknen mit der Zeit aus und nicht jeder wird eine Reparatur durchführen.
  • Die Steuerkette kann sich bereits über 200.000 bis 250.000 Kilometer erstrecken, was für den Zylinderkopf fatal ist.
  • Außerdem hat der Zylinderkopf große Angst vor Überhitzung, manchmal platzt er einfach.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top