Motor Mercedes M273

Die V8-Reihe der Mercedes M273-Motoren mit einem Volumen von 4,7 und 5,5 Litern wurde von 2005 bis 2015 montiert und in viele teure Modelle des deutschen Konzerns eingebaut, beispielsweise in den W211, W221 und X164. Diese Antriebsstränge gelten als einer der problematischsten Motoren im Unternehmen.

Die V8-Familie umfasst: M113 E43, M113 E50, M113 E55, M119 E42, M119 E50, M119 E60, M157, M273, M278.

Spezifikationen

Produktionsjahre 2005-2015
Verschiebung, cm³ 4663 (M 273 KE 46)
5461 (M 273 KE 55)
Kraftstoffsystem verteilte Injektion
Leistung, PS 340 (M 273 KE 46)
388 (M 273 KE 55)
Drehmomentabgabe, Nm 460 (M 273 KE 46)
530 (M 273 KE 55)
Zylinderblock aluminium V8
Kopf blockieren aluminium 32v
Zylinderbohrung, mm 92.9 (M 273 KE 46)
98 (M 273 KE 55)
Kolbenhub, mm 86 (M 273 KE 46)
90.5 (M 273 KE 55)
Komprimierungsverhältnis 10.7
Funktionen nein
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb kette
Phasenregler ja
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-40
Motorölkapazität, liter 8.5
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 4/5
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Mercedes S500 2007)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
17.4
8.5
11.7
Motorlebensdauer, km ~350 000
Gewicht, kg 205

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Mercedes CL-Klasse C216 in den Jahren 2006–2010;
  • Mercedes CLK-Klasse C209 in den Jahren 2006–2010;
  • Mercedes CLS-Klasse W219 in den Jahren 2006–2010;
  • Mercedes E-Klasse W211 in den Jahren 2006 – 2009; E-Klasse W212 2009 – 2011; E-Klasse C207 in den Jahren 2009 – 2011;
  • Mercedes G-Klasse W463 in den Jahren 2007–2015;
  • Mercedes GL-Klasse X164 in den Jahren 2006–2012;
  • Mercedes ML-Klasse W164 in den Jahren 2007–2011;
  • Mercedes R-Klasse W251 in den Jahren 2007–2014;
  • Mercedes S-Klasse W221 in den Jahren 2005–2011;
  • Mercedes SL-Klasse R230 in den Jahren 2006 – 2011.

Nachteile des Mercedes M273-Motors

  • Das Gerät gilt als problematisch und seine Schwachstelle ist der Steuerantrieb.
  • Verschleiß des Zwischenrades führt zum Austausch des Steuersatzes vor 100.000 km.
  • Ein häufiger Motorschaden ist ein Dämpferkeil im Abgaskrümmer.
  • Sehr oft sickert Öl durch die Kunststoffstopfen der Zylinderköpfe.
  • Eine Überhitzung des Motors kann zur Detonation und Zerstörung der Wände der Brennkammer führen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top