Motor Hyundai-Kia G4JS

Der 2,4-Liter-Hyundai-G4JS-Motor wurde von 1998 bis 2007 in einer Fabrik in Südkorea unter Lizenz von Mitsubishi montiert, da es sich lediglich um eine Modifikation der 16-Ventil-Version des 4G64-Motors handelte. Dieser Motor der Sirius II-Serie ist für den Sorento SUV sowie den Santa Fe bekannt.

1998 stellte Hyundai ein 2,4-Liter-Aggregat als Ersatz für den 8-Ventil-G4CS vor, das strukturell ebenfalls auf dem bekannten Mitsubishi 4G64-Motor basierte. Hier ist der gleiche gusseiserne Zylinderblock, aber bereits ein 16-Ventil-Kopf mit Hydrostößeln, verteilter Kraftstoffeinspritzung sowie ein komplexer Zahnriemenantrieb und Ausgleichsblock.

Im Vergleich zum alten G4CS-Motor weist das aktualisierte Triebwerk weitere Unterschiede auf: Es verfügt über eine eigene Kurbelwelle und Nockenwellen, eine etwas leichtere Pleuel- und Kolbengruppe, einen anderen Thermostat, eine andere Ölpumpe, eine andere Wasserpumpe, Sensoren sowie Ansaug- und Auslasskrümmer.

Sirius-Familie: 1.6 L – G4CR; 1.8 L – G4CN, G4CM, G4JN; 2.0 L – G4CP, G4JP; 2.4 L – G4JS, G4CS.

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Hyundai Santa Fe 1 (SM) in den Jahren 2000–2006;
  • Hyundai Sonata 4 (EF) 1998 – 2005;
  • Hyundai Starex 1 (A1) in den Jahren 2001–2007;
  • Kia Magentis 1 (GD) in den Jahren 2000–2006;
  • Kia Sorento 1 (BL) in den Jahren 2002–2006.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1998-2007
Verschiebung, cm³ 2351
Kraftstoffsystem verteilte Injektion
Leistung, PS 140 – 150
Drehmomentabgabe, Nm 190 – 210
Zylinderblock gusseisen R4
Kopf blockieren aluminium 16v
Zylinderbohrung, mm 86.5
Kolbenhub, mm 100
Komprimierungsverhältnis 10.0
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb gürtel
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-30, 5W-40
Motorölkapazität, liter 4.5
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 2/3
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Hyundai Santa Fe 2003)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
13.0
7.9
9.8
Motorlebensdauer, km ~500 000
Gewicht, kg 154.2 (ohne Anhänge)

Nachteile des Hyundai G4JS-Motors

  • Dieser Motor stellt hohe Anforderungen an die Qualität des Öls und insbesondere an die Wechselintervalle. Wenn hier gespart wird, kann es zum Blockieren der Ausgleichswellenlager und zum Bruch des Riemens kommen, der dann unter den Zahnriemen fällt und diesen höchstwahrscheinlich reißt. All dies endet nicht nur mit dem Verbiegen der Ventile, sondern auch mit der Suche nach einem Ersatzzylinderkopf.
  • In Fachforen wird oft über die starken Vibrationen des Aggregats geklagt. Der Grund kann nicht nur der Verschleiß der Ausgleichsbuchsen sein, sondern auch schwache Motorlager.
  • Die Hydrostößel in diesem Motor reagieren empfindlich auf die Qualität der Schmierstoffe und können bereits bei einer Laufleistung von 50.000 km ausfallen und ziemlich laut klopfen.
  • Beim Kia Sorento ist der Motor längs angeordnet und der Thermostat ist an der falschen Stelle.
  • Außerdem kommt es regelmäßig zu Schmiermittellecks, schwankenden Drehzahlen durch Verschmutzung des Leerlaufreglers, elektrischen Ausfällen, häufig fallen die Kurbelwellen-Positionssensoren, der Nockenwellen-Positionssensor und der Fehlzündungssensor aus, und Kolbenringe liegen bei langen Laufzeiten oft auf Ölverbrauch erscheint.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top