Motor Hyundai-Kia G4JN

Der 1,8-Liter-Hyundai-G4JN-Motor wurde von 1998 bis 2005 in Südkorea in Lizenz montiert, da es sich strukturell um eine vollständige Kopie des Mitsubishi-Aggregats mit dem 4G67-Index handelte. Dieser DOHC-Motor der Sirius II-Serie wurde einige Zeit in lokalen Versionen der Sonata und des Magentis verbaut.

Sirius-Familie: 1.6 L – G4CR; 1.8 L – G4CN, G4CM, G4JN; 2.0 L – G4CP, G4JP; 2.4 L – G4JS, G4CS.

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Hyundai Sonata 4 (EF) 1998 – 2004;
  • Kia Magentis 1 (GD) in den Jahren 2000–2005.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1998-2005
Verschiebung, cm³ 1836
Kraftstoffsystem injektor
Leistung, PS 125 – 135
Drehmomentabgabe, Nm 170 – 180
Zylinderblock gusseisen R4
Kopf blockieren aluminium 16v
Zylinderbohrung, mm 81.5
Kolbenhub, mm 88
Komprimierungsverhältnis 10.5
Funktionen nein
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 10W-40
Motorölkapazität, liter 3.7
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 2/3
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Kia Magentis 2001)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
9.9
7.6
8.5
Motorlebensdauer, km ~300 000
Gewicht, kg 148.2 (ohne Anhänge)

Nachteile des Hyundai G4JN-Motors

  • Sie müssen den Zustand der Riemen sorgfältig überwachen. Es gibt zwei davon: Timing und Balancer;
  • Wenn eines davon kaputt geht, müssen Sie auf eine komplexe und teure Überholung warten;
  • Ganz schnell versagen und Hydrostößel beginnen laut zu klicken;
  • Vibrationen des Antriebsaggregats werden normalerweise durch starken Verschleiß der Motorlager verursacht;
  • Die Motordrehzahl schwankt am häufigsten aufgrund einer Verschmutzung der Einspritzdüsen, der Drosselklappe oder des Leerlaufreglers.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top