Motor Audi AFB

Der 2,5-Liter-Dieselmotor Audi AFB 2.5 TDI wurde von 1997 bis 1999 vom Unternehmen montiert und in so beliebte Modelle wie den A4 B5, den A6 C5, den A8 D2 und den Volkswagen Passat B5 eingebaut. Nach der Umstellung auf die modernere Umweltnorm EURO 3 änderte der Dieselmotor seinen Index auf AKN.

Die EA330-Serie umfasst außerdem: AFB, AKE, AKN, AYM, BAU, BDG, BDH.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1997-1999
Verschiebung, cm³ 2496
Kraftstoffsystem Direkteinspritzung
Leistung, PS 150
Drehmomentabgabe, Nm 310
Zylinderblock gusseisen V6
Kopf blockieren aluminium 24v
Zylinderbohrung, mm 78.3
Kolbenhub, mm 86.4
Komprimierungsverhältnis 19.5
Funktionen 2 x DOHC
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
Turboaufladung VGT
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 6.0
Kraftstofftyp diesel
Euro-normen EURO 2
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Audi A6 C5 1998)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
9.9
5.3
7.0
Motorlebensdauer, km ~250 000

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Audi A4 B5 (8D) von 1997 bis 1999;
  • Audi A6 C5 (4B) 1997 – 1999;
  • Audi A8 D2 (4D) von 1997 bis 1999;
  • Volkswagen Passat B5 (3B) in den Jahren 1998–1999.

Nachteile des Audi AFB-Motors

  • Das bekannteste Problem ist der schnelle Verschleiß der Nocken und Kipphebel der Nockenwelle;
  • An zweiter Stelle stehen Störungen im Betrieb der elektronisch gesteuerten Hochdruck-Kraftstoffpumpe Bosch VP44;
  • Der Filter der Kurbelgehäuseentlüftung verstopft schnell und muss ständig gereinigt werden;
  • Der veraltete Film-MAF zeichnet sich durch eine geringe Zuverlässigkeit des Motors aus;
  • Der Motor ist anfällig für Öllecks an den Verbindungen des Blocks mit der Ölwanne und unter der Ventilabdeckung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top