Motor Suzuki G10A

Der Suzuki G10A 1,0-Liter-3-Zylinder-Motor wurde von 1983 bis 2007 vom Unternehmen montiert und war für die Modelle Cultus und Swift sowie deren Klone wie Chevrolet Sprint und Geo Metro vorgesehen. Neben atmosphärischen Versionen des Motors wurde eine aufgeladene Modifikation unter dem Symbol G10T angeboten.

Motoren der G-Serie: G10A, G13B, G13BA, G13BB, G15A, G16A, G16B.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1983-2007
Verschiebung, cm³ 993
Kraftstoffsystem Vergaser / Injektor
Leistung, PS 48 – 55 (G10A)
70 – 82 (G10T)
Drehmomentabgabe, Nm 77 – 79 (G10A)
107 – 120 (G10T)
Zylinderblock aluminium R3
Kopf blockieren aluminium 6v
Zylinderbohrung, mm 74
Kolbenhub, mm 77
Komprimierungsverhältnis 9.5 (G10A)
8.3 (G10T)
Funktionen SOHC
Hydraulische heber nein *
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
Turboaufladung nein (G10A)
IHI RHB31 (G10T)
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 3.3
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 1/2
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Suzuki Swift 2000)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
6.8
4.5
5.3
Motorlebensdauer, km ~300 000
Gewicht, kg 65 (ohne Anhänge)

* – Es gab eine Version des Motors mit Hydrostößeln.

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Suzuki Cultus 1 (SA) 1983–1988; Cultus 2 (SF) in den Jahren 1988 – 2001;
  • Suzuki Swift 1 (AA) 1983 – 1989; Swift 2 (EA) 1989 – 1995; Swift 2 (MA) in den Jahren 1995 – 2003.

Nachteile des Suzuki G10A-Motors

  • Wenn dieses Netzteil nicht überhitzt, hält es lange und problemlos.
  • Überhitzung führt zu Rissen im Zylinderkopf oder Kühlmantel des Aluminiumblocks.
  • Bei hoher Laufleistung kommt es aufgrund des Verschleißes der Gusslaufbuchsen häufig zu Ölverbrauch.
  • Viele Probleme für Besitzer entstehen durch die Launen eines veralteten Zündsystems.
  • Die meisten Versionen haben keine hydraulischen Stößel und das Ventilspiel muss angepasst werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top