Motor Mazda KF-DE

Der 2,0-Liter-V6-Mazda-KF-DE-Motor wurde von 1992 bis 2002 in den Werken des Unternehmens hergestellt und in europäischen Versionen so beliebter Modelle wie 323, Xedos 6 und Xedos 9 eingebaut. Die Autos wurden mit einer Modifikation für 160-170 PS ausgestattet für den japanischen Markt mit Index KF-ZE.

Zur K-Motorenfamilie gehören: K8‑DE, K8‑ZE, KF‑ZE, KJ‑ZEM, KL‑DE, KL‑G4, KL‑ZE.

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Mazda 323 BA in den Jahren 1994–1998;
  • Mazda Xedos 6 CA in den Jahren 1992–1999;
  • Mazda Xedos 9 TA in den Jahren 1992–2002.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1992-2002
Verschiebung, cm³ 1995
Kraftstoffsystem verteilte Injektion
Leistung, PS 140 – 145
Drehmomentabgabe, Nm 180
Zylinderblock aluminium V6
Kopf blockieren aluminium 24v
Zylinderbohrung, mm 78
Kolbenhub, mm 69.6
Komprimierungsverhältnis 9.5
Funktionen DOHC, VRIS
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 4.0
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 3
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Mazda Xedos 6 1995)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
10.5
7.1
8.8
Motorlebensdauer, km ~300 000
Gewicht, kg 175 (mit Anhängen)

Nachteile des Mazda KF-DE-Motors

  • Der Aluminiumblock hier hat große Angst vor Überhitzung, achten Sie auf das Kühlsystem;
  • Nach 100–150.000 Zyklen verbrauchen diese Aggregate häufig bereits Öl;
  • Ungefähr im gleichen Lauf kommt es zu Schmiermittellecks unter den Ventildeckeln;
  • Der Zahnriemen wechselt alle 80.000 km, aber wenn er reißt, verbiegen sich die Ventile fast nie;
  • Mit minderwertigem Öl können Hydrostößel sogar bis zu 50.000 km zurücklegen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top