Motor Hyundai-Kia G4LE

Der 1,6-Liter-16-Ventil-Hyundai G4LE-Motor wird seit 2016 in Südkorea produziert und ist in Hybridversionen so beliebter Modelle wie Ioniq, Niro und Kona verbaut. Es gibt zwei Versionen: Hybrid mit 1,56-kWh-Batterie und Plug-in-Hybrid mit 8,9- oder 12,9-kWh-Batterie.

Kappa R4-Familie: G4LA, G4LF, G4LC, G4LD, G4LG, G4LH, G4LE.

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Hyundai Elantra 7 (CN7) seit 2020;
  • Hyundai Ioniq 1 (AE) seit 2016;
  • Hyundai Kona 1 (OS) seit 2019;
  • Kia Cerato 4 (BD) seit 2020;
  • Kia Niro 1 (DE) seit 2016.

Spezifikationen

Produktionsjahre seit 2016
Verschiebung, cm³ 1579
Kraftstoffsystem Direkteinspritzung
Leistung, PS 105 (139 mit elektrischer Komponente)
Drehmomentabgabe, Nm 148 (265 mit elektrischer Komponente)
Zylinderblock aluminium R4
Kopf blockieren aluminium 16v
Zylinderbohrung, mm 72
Kolbenhub, mm 97
Komprimierungsverhältnis 13.0
Funktionen Atkinson cycle
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb kette
Phasenregler Dual CVVT
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 3.8
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 6
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Hyundai Ioniq 2017)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
3.6
3.4
3.5
Motorlebensdauer, km ~300 000

Nachteile des Hyundai G4LE-Motors

  • Motoren der ersten Baujahre wurden zurückgerufen, weil Frostschutzmittel auf die EPCU-Platine gelangte;
  • Wie alle Direkteinspritzer leidet auch dieser unter Kohlenstoffablagerungen an den Einlassventilen;
  • Bei einer Laufleistung von knapp 200.000 Kilometern mussten einige Besitzer die Steuerkette austauschen;
  • Das Hauptproblem besteht jedoch darin, eine bescheidene Auswahl und hohe Preise für Ersatzteile zu erkennen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top