Motor Toyota 3S-GE

Der 2,0-Liter-Toyota 3S-GE-Motor wurde von 1984 bis 2005 im Werk in Japan produziert und in Sportversionen so beliebter Modelle wie Camry, Corona, Celica und Altezza eingebaut. Eine Vielzahl von Motorversionen sind in 5 Generationen unterteilt, die letzten beiden heißen Beams.

Einer der berühmtesten Toyota-Motoren seiner Zeit erschien 1984. Es handelte sich um einen klassischen Mehrfacheinspritzmotor mit einem 4-Zylinder-Gusseisenblock, der jedoch mit einem von Yamaha-Ingenieuren entwickelten sportlichen 16-Ventil-Zylinderkopf ausgestattet war. Im Gegensatz zu anderen Motoren der Baureihe dreht der Zahnriemen hier beide Nockenwellen und nicht nur den Einlass. Das Gerät erhielt eine große Anzahl fortschrittlicher Systeme, auf die wir weiter unten näher eingehen werden.

Alle unzähligen Versionen dieses Aggregats werden konventionell in 5 Generationen eingeteilt:

  1. Die 1. Generation solcher Motoren hieß 3S-GELU und wurde von 1984 bis 1989 produziert. Die Version für den amerikanischen Markt mit Kolben für ein Verdichtungsverhältnis von 9,2 leistete nur 135 PS, die japanische Version dank T -VIS-System und das Fehlen eines AGR-Ventils ergaben 160 PS.
  2. Die 2. Generation wurde von 1989 bis 1993 produziert und zeichnete sich durch ein anderes Cover aus. Das Verdichtungsverhältnis im Motor wurde auf 10 erhöht und die Leistung auf 155 bzw. 165 PS erhöht. Außerdem ist hier das variable Ansaugsystem T-VIS dem effizienteren ACIS gewichen.
  3. Das Unternehmen produzierte von 1993 bis 1999 die 3. Generation von Triebwerken bzw. 3S-GE gen3. Das Verdichtungsverhältnis stieg erneut auf 10,3, die Leistung der Exportmotoren stieg auf 170, japanische auf 180 PS.
  4. Die 4. Generation der 3S-GE Beams wurde in zwei Versionen unterteilt, sie unterschieden sich in der Farbe der Kappen. Die Grey Top-Modifikation zeichnete sich durch ein schwarz-graues Verdeck aus und entwickelte eine Leistung von 180 bis 190 PS. Die Red Top-Modifikation mit rotem Ventildeckel war etwas leistungsstärker: von 190 auf 200 PS. Technisch gesehen unterschieden sich diese Aggregate praktisch nicht, das Verdichtungsverhältnis stieg auf 11,1, zum ersten Mal in der Serie erschien ein Phasensteuerungssystem vom Typ VVT-i an der Einlassnockenwelle.
  5. Die 5. Generation oder Black Top wurde von 1997 bis 2005 nur im japanischen Altezza-Modell installiert. Auf diesem Gerät wurde das proprietäre Dual VVT-i-Zweiphasensteuerungssystem erstmals vorgestellt. Die Version dieses Motors für ein Automatikgetriebe mit einem Verdichtungsverhältnis von 11,1 leistete 200 PS. Die Modifikation für das Schaltgetriebe hatte ein Verdichtungsverhältnis von 11,5 und leistete etwa 210 PS.

Die S-Familie umfasst Motoren: 4S‑Fi, 4S‑FE, 3S‑FC, 3S‑FE, 3S‑FSE, 3S‑GE, 3S‑GTE, 5S‑FE.

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Toyota Altezza 1 (XE10) von 1998 bis 2005;
  • Toyota Camry 1 (V10) 1984 – 1986; Camry 2 (V20) 1986 – 1992; Camry V30 in den Jahren 1990–1994;
  • Toyota Caldina 1 (T190) 1992 – 1997; Caldina 2 (T210) in den Jahren 1997 – 2002;
  • Toyota Celica 4 (T160) 1985 – 1989; Celica 5 (T180) 1989 – 1993; Celica 6 (T200) in den Jahren 1993–1999;
  • Toyota Corona 8 (T150) 1985 – 1987; Corona 9 (T170) 1987 – 1992; Corona 10 (T190) 1992 – 1996; Corona 11 (T210) in den Jahren 1996 – 2001;
  • Toyota Curren 1 (T200) in den Jahren 1994–1998;
  • Toyota MR2 2 (W20) von 1989 bis 1999;
  • Toyota RAV4 1 (XA10) von 1994 bis 2003.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1984-2005
Verschiebung, cm³ 1998
Kraftstoffsystem injektor
Leistung, PS 135 – 180 (1, 2, 3 gen.)
180 – 210 (4, 5 gen.)
Drehmomentabgabe, Nm 170 – 190 (1, 2, 3 gen.)
190 – 215 (4, 5 gen.)
Zylinderblock gusseisen R4
Anzahl der Ventile 16
Zylinderbohrung, mm 86
Kolbenhub, mm 86
Komprimierungsverhältnis 9.2 – 10.3 (1, 2, 3 gen.)
11.1 – 11.5 (4, 5 gen.)
Hydraulische heber nein
Timing-Antrieb gürtel
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-30, 5W-40
Motorölkapazität, liter 3.9
4.2
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 2 (1, 2, 3 gen.)
EURO 3 (4, 5 gen.)
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Toyota Altezza 2000)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
11.9
7.2
8.6
Motorlebensdauer, km ~500 000
Gewicht, kg 155

Nachteile des Toyota 3S-GE-Motors

  • Alle Aggregate dieser Baureihe sind sehr zuverlässig, es gibt jedoch noch einen Schwachpunkt: Bei einer Laufleistung von 200.000 km liegt der Ölverbrauch oft bei bis zu einem Liter pro 1000 km.
  • Der Zahnriemen hat hier einen beeindruckenden Sicherheitsspielraum, aber Sie sollten ihn nicht überprüfen. Balkenversionen dieses Motors haben keine Aussparungen in den Kolben und biegen die Ventile mit einem Bruch.
  • Modifikationen, die mit einem AGR-Ventil ausgestattet sind, leiden häufig unter schwankenden Motordrehzahlen, da dieses Ventil extrem schnell mit Ruß verstopft wird und dann zu verkeilen beginnt. Halten Sie aus dem gleichen Grund Ihre Einspritzdüsen und das Drosselklappengehäuse sauber.
  • Im Allgemeinen ist dieser Motor ziemlich laut und anfällig für Vibrationen, was für ihn normal ist. Überprüfen Sie jedoch regelmäßig den Zustand der Motorlager, da diese nicht sehr zuverlässig sind. Ventile können auch klopfen, was manchmal eine Einstellung erfordert, es gibt keine hydraulischen Stößel.
  • Wie bei jedem Aggregat im Alter gibt es genug Probleme mit Kleinigkeiten: Häufiger als andere fallen im Motor Komponenten der Zündanlage und einige Sensoren aus.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top