Motor Toyota 1JZ-GE

Der 2,5-Liter-Toyota 1JZ-GE-Motor wurde von 1990 bis 2007 im Tahara-Werk in Japan montiert und nur in beliebte Modelle mit Hinterradantrieb und Automatikgetriebe eingebaut. Es gibt zwei Versionen dieses Motors: das Modell von 1990 und das Modell von 1995 mit dem VVT-i-System.

Der legendäre Toyota 1JZGE mit Reihensechszylinder debütierte 1990 in der Limousine Mark II X80. Das Design war dem Vorgänger der 7M-Serie sehr ähnlich: ein gusseiserner 6-Zylinderblock, ein 24-Ventil-Zylinderkopf ohne Hydrostößel, ein Zahnriemen und eine Verteilerzündanlage. Es gab auch genügend Unterschiede: Alle montierten Aggregate wurden nun von einem Rippenriemen angetrieben, ein ACIS-Einlassgeometrie-Änderungssystem und eine weitere Ölpumpe vom Trochoidentyp kamen hinzu.

Im Jahr 1996 wurde dieser Motor grundlegend modernisiert und die Liste der Änderungen ist beeindruckend. Zunächst gab es ein System zur Änderung der Ventilsteuerung VVT-i an der Einlasswelle, ein Zündsystem vom Typ DIS-3 und das Verdichtungsverhältnis wurde von 10 auf 10,5 erhöht. All dies ermöglichte eine Leistungssteigerung von 180 auf 200 PS und ein Drehmoment von 235 auf 255 Nm.

Die JZ-Familie umfasst Motoren: 1JZ‑GE, 1JZ‑GTE, 1JZ‑FSE, 2JZ‑GE, 2JZ‑GTE, 2JZ‑FSE.

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Toyota Chaser 4 (X80) in den Jahren 1990–1992;
  • Toyota Cresta 3 (X80) in den Jahren 1990–1992; Cresta 4 (X90) 1992 – 1996; Cresta 5 (X100) in den Jahren 1996–2000;
  • Toyota Crown 8 (S130) in den Jahren 1990–1999; Crown 9 (S140) 1991 – 1995; Krone 10 (S150) 1995 – 2001; Crown 11 (S170) in den Jahren 1999–2007;
  • Toyota Mark II 6 (X80) in den Jahren 1990–1992; Mark II 7 (X90) 1992 – 1996; Mark II 8 (X100) in den Jahren 1996–2000; Mark II 9 (X110) in den Jahren 2000–2007;
  • Toyota Mark II Blit 1 (X110) in den Jahren 2002–2007;
  • Toyota Progres 1 (G10) in den Jahren 1998–2007.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1990-2007
Verschiebung, cm³ 2492
Kraftstoffsystem injektor
Leistung, PS 180 (non VVT-i, 1990)
200 (VVT-i, 1996)
Drehmomentabgabe, Nm 235 (non VVT-i, 1990)
255 (VVT-i, 1996)
Zylinderblock gusseisen R6
Kopf blockieren aluminium 24v
Zylinderbohrung, mm 86
Kolbenhub, mm 71.5
Komprimierungsverhältnis 10.0 (non VVT-i, 1990)
10.5 (VVT-i, 1996)
Hydraulische heber nein
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein (1990)
VVT-i (1996)
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-30, 5W-40
Motorölkapazität, liter 4.2 – 5.1
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 2 (non VVT-i, 1990)
EURO 3 (VVT-i, 1996)
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Toyota Mark II 1999)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
14.2
8.3
10.5
Motorlebensdauer, km ~500 000
Gewicht, kg 210

Nachteile des 1JZ-GE-Motors

  • Dies ist ein sehr zuverlässiger Motor ohne Schwachstellen und mit all seinen Altersproblemen. Bei langen Fahrten verbraucht es jedoch häufig Öl, da die Ringe und Kappen abgenutzt sind.
  • Nach dem Update von 1996 erschien hier ein VVT-i-Phasenregler mit geringer Ressource. Anzeichen für einen Ausfall sind schwankende Motordrehzahl oder Knistern beim Starten.
  • Im Gegensatz zu den Vorgängern der M-Serie erhielt dieser Motor viele Sensoren, die oft ausfallen können.
  • Zu den kleineren Problemen dieses Aggregats gehören eine bescheidene Wasserpumpe, ein unzuverlässiger Keilrippenriemenspanner und ein wasserscheues Zündsystem. Außerdem füllt der Motor gerne Kerzen und das thermische Spiel der Ventile muss angepasst werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top