Motor Toyota 2JZ-GTE

Der Toyota 2JZ-GTE 3,0-Liter-Biturbomotor wurde von 1991 bis 2002 vom Unternehmen hergestellt und nur in den ersten beiden Generationen der Aristo-Limousine und des A80 Supra-Sportcoupés verbaut. Die Einheiten für den japanischen Markt unterscheiden sich von den Exportmodellen und es gibt auch eine Version mit VVT-i.

Die Turbomodifikation des 2JZ-Motors erschien im Jahr 1991 wie die atmosphärische Version und ihr Hauptunterschied war das Vorhandensein einer Aufladung in Form eines CT20-Turbinenpaars mit Ladeluftkühler. Zunächst wurde dieser Motor nur in der lokalen Aristo-Limousine verbaut, 1993 kam jedoch der Supra A80 auf den Markt, der exportiert wurde. Ihr 2JZ war mit CT12B-Turbos ausgestattet und viel leistungsstärker. Tatsache ist, dass es auf dem japanischen Markt eine unausgesprochene Beschränkung für solche Einheiten mit 280 PS gab. In den USA und Europa funktionierte es jedoch nicht, und dort entwickelte sich der gleiche Motor von 325 auf 330 PS.

Ansonsten gab es keine Unterschiede zum üblichen 2JZ: der gleiche Reihen-6-Zylinderblock aus Gusseisen und ein 24-Ventil-Aluminiumkopf ohne Hydrostößel sowie ein Zahnriemenantrieb. Das einzige ist, dass alle Turbomotoren sofort über ein Zündsystem vom Typ DIS-3 ohne Verteiler verfügten. Wie das atmosphärische Gegenstück erhielt dieses Aggregat 1997 ein Update in Form von VVT-i am Einlass.

Die JZ-Familie umfasst Motoren: 1JZ‑GE, 1JZ‑GTE, 1JZ‑FSE, 2JZ‑GE, 2JZ‑GTE, 2JZ‑FSE.

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Toyota Aristo 1 (S140) 1991 – 1997; Aristo 2 (S160) in den Jahren 1997–2000;
  • Toyota Supra 4 (A80) von 1993 bis 2002.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1991-2002
Verschiebung, cm³ 2997
Kraftstoffsystem injektor
Leistung, PS 275 – 330 (non VVT-i, 1991)
280 – 330 (VVT-i, 1997)
Drehmomentabgabe, Nm 425 – 440 (non VVT-i, 1991)
450 – 455 (VVT-i, 1997)
Zylinderblock gusseisen R6
Kopf blockieren aluminium 24v
Zylinderbohrung, mm 86
Kolbenhub, mm 86
Komprimierungsverhältnis 8.5
Hydraulische heber nein
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
VVT-i am Einlass
Turboaufladung ja
Empfohlenes motoröl 5W-30, 5W-40
Motorölkapazität, liter 5.1
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 2 (non VVT-i, 1991)
EURO 3 (VVT-i, 1997)
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Toyota Supra 1995)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
15.5
9.6
12.2
Motorlebensdauer, km ~500 000
Gewicht, kg 270

Nachteile des 2JZ-GTE-Motors

  • Eine Reihe von Modifikationen dieses Motors waren mit Turbinen mit einem Keramiklaufrad ausgestattet, das dazu neigt, auseinanderzufallen und dessen Krümel sofort in die Brennkammer gelangen. Dies passiert bei jedem Lauf und es ist besser, es vorsorglich durch ein Metallmodell zu ersetzen.
  • Anders als bei den alten 6-Zylinder-Reihenmotoren hängen hier alle Anbauteile mit einem Spanner an einem Riemen und er verträgt kein holpriges Fahren, beim Beschleunigen und Bremsen.
  • Nach dem Update im Jahr 1997 erhielt der Motor ein VVT-i-Phasenregelsystem am Einlass. Seine Zuverlässigkeit ist gering und manchmal fängt es schon bei einer Laufleistung von bis zu 150.000 km an zu knacken.
  • Zu den kleineren Problemen zählen die geringe Zuverlässigkeit der Pumpe und der Visco-Kupplung, eine schwache Zahnriemenspannerhalterung und häufige Undichtigkeiten der Nockenwellen-Öldichtungen. Da hier keine Hydrostößel vorgesehen sind, muss das Ventilspiel angepasst werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top