Motor Toyota 2JZ-GE

Der 3,0-Liter-2JZ-GE-Motor von Toyota wurde von 1991 bis 2007 im Tahara-Werk in Japan montiert und in die beliebten Modelle des Unternehmens mit Hinterradantrieb wie Aristo, Crown und Mark II eingebaut. Es gibt zwei Modifikationen dieses Motors: ein Serienmodell von 1991 und eine Version von 1997 mit VVT-i.

Die 3,0-Liter-Modifikation des JZ-Motors erschien ein Jahr später als der 2,5-Liter, also 1991, und zeichnete sich durch einen großen Kolbenhub und einen 14 Millimeter höheren Zylinderblock aus. Im Übrigen handelt es sich um einen ähnlichen Reihensechszylinder mit Gussblock und 24-Ventil-Zylinderkopf ohne Hydrostößel, auch hier werden die Nockenwellen über einen Zahnriemen angetrieben. Wie beim jüngeren Aggregat ist der Ansaugkrümmer mit dem ACIS-System mit variabler Geometrie ausgestattet.

Der 3,0-Liter-Motor wurde ein Jahr später als sein Gegenstück, also 1997, modernisiert, und sein Wesen war dasselbe: Am Einlass erschien ein VVT-i-System mit variabler Ventilsteuerung, und das veraltete Zündsystem mit Verteiler gab nach zu einem moderneren Typ DIS-3.

Die JZ-Familie umfasst Motoren: 1JZ‑GE, 1JZ‑GTE, 1JZ‑FSE, 2JZ‑GE, 2JZ‑GTE, 2JZ‑FSE.

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Toyota Altezza 1 (XE10) von 1998 bis 2005;
  • Toyota Aristo 1 (S140) 1991 – 1997; Aristo 2 (S160) in den Jahren 1997 – 2005;
  • Toyota Chaser 5 (X90) 1992–1996; Chaser 6 (X100) in den Jahren 1996–2001;
  • Toyota Cresta 4 (X90) in den Jahren 1992–1996; Cresta 5 (X100) in den Jahren 1996–2001;
  • Toyota Crown 8 (S130) in den Jahren 1991–1999; Crown 9 (S140) 1991 – 1995; Crown 10 (S150) 1995 – 2001; Crown 11 (S170) in den Jahren 1999–2007;
  • Toyota Crown Majesta 1 (S140) in den Jahren 1991–1995; Crown Majesta 2 (S150) in den Jahren 1995 – 1999; Crown Majesta 3 (S170) in den Jahren 1999–2004;
  • Toyota Mark II 7 (X90) in den Jahren 1992–1996; Mark II 8 (X100) in den Jahren 1996–2000;
  • Toyota Origin 1 (G17) in den Jahren 2000–2001;
  • Toyota Progres 1 (G10) in den Jahren 1998–2007;
  • Toyota Soarer 3 (Z30) in den Jahren 1991–2000;
  • Toyota Supra 4 (A80) von 1993 bis 2002;
  • Lexus GS S140 in den Jahren 1991–1997; GS S160 in den Jahren 1997–2005;
  • Lexus IS XE10 in den Jahren 1998–2005;
  • Lexus SC Z30 in den Jahren 1991–2000.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1991-2007
Verschiebung, cm³ 2997
Kraftstoffsystem injektor
Leistung, PS 215 – 230
Drehmomentabgabe, Nm 280 – 305
Zylinderblock gusseisen R6
Kopf blockieren aluminium 24v
Zylinderbohrung, mm 86
Kolbenhub, mm 86
Komprimierungsverhältnis 10.5
Hydraulische heber nein
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
VVT-i am Einlass
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-30, 5W-40
Motorölkapazität, liter 4.0-5.0
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 2/3
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Toyota Mark II 1995)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
14.5
8.6
10.8
Motorlebensdauer, km ~500 000
Gewicht, kg 230

Nachteile des 2JZ-GE-Motors

  • Die Konstruktion des Motors weist keine Schwächen auf, verbraucht aber bei hoher Laufleistung Öl. Der Grund hierfür ist wie üblich der Verschleiß der Ventilschaftdichtungen oder das Auftreten von Ringen.
  • Das Update von 1997 brachte dem Motor nicht nur ein zuverlässigeres Zündsystem, sondern auch einen kapriziösen VVT-i-Phasenregler, der oft nicht mehr als 100.000 bis 150.000 km zurücklegt.
  • Aggregate der JZ-Reihe verfügen über eine beeindruckende Anzahl elektronischer Sensoren, die regelmäßig ausfallen.
  • Hier gibt es nicht so viele kleinere Probleme: außer der geringen Ressourcenleistung der Pumpe, dem nicht zuverlässigsten Riemenspanner und der Zündanlage, die sehr wasserscheu ist. Dieser Motor füllt auch gerne Kerzen auf und die Ventile müssen regelmäßig angepasst werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top