Motor Hyundai-Kia G4HE

Das Unternehmen baute den Hyundai-Kia G4HE 1,0-Liter-Benziner von 2004 bis 2011 zusammen und verbaute ihn während der gesamten Produktionszeit nur in der ersten Generation des kompakten Picanto-Modells. Dieser Motor ist Teil der iRDE-Serie, deren Vorteil in einem geringen Kraftstoffverbrauch liegt.

Epsilon-Familie: G3HA, G4HA, G4HC, G4HE, G4HD, G4HG.

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Kia Picanto 1 (SA) in den Jahren 2004–2011.

Spezifikationen

Produktionsjahre 2004-2011
Verschiebung, cm³ 999
Kraftstoffsystem verteilte Injektion
Leistung, PS 62
Drehmomentabgabe, Nm 86
Zylinderblock gusseisen R4
Kopf blockieren aluminium 12v
Zylinderbohrung, mm 66
Kolbenhub, mm 73
Komprimierungsverhältnis 9.7
Funktionen SOHC
Hydraulische heber nein
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 3.0
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 3/4
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Kia Picanto 2005)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
6.0
4.1
4.8
Motorlebensdauer, km ~240 000
Gewicht, kg 83.9

Nachteile des Kia G4HE-Motors

  • Bis 2009 wurden defekte Kurbelwellen verbaut, Händler tauschten diese oft im Rahmen der Garantie aus;
  • Es wurde einfach der Kurbelwellenschlüssel abgeschnitten, der Gang geschaltet und die Timing-Phasen wurden verschoben;
  • Sie müssen auch die Sauberkeit des Kühlers überwachen, da dies den Kopf sofort vor Überhitzung schützt;
  • Der Grund für schwankende Motordrehzahlen ist normalerweise eine verschmutzte Drosselklappenbaugruppe oder ein verschmutzter Leerlaufdrehzahlregler;
  • Zu den Schwachstellen des Motors gehören eine sehr geringe Anzahl an Kerzen und eine unzuverlässige Verkabelung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top