Motor Hyundai-Kia G4HG

Der 1,1-Liter-Benzinmotor Hyundai G4HG wurde von 2004 bis 2013 vom Unternehmen produziert und in so bekannte Modelle des koreanischen Konzerns wie i10, Atos, Getz, Kia Picanto eingebaut. Im Jahr 2010 wurde die iRDE-Version des Motors für die Umweltnorm Euro 4 durch die iRDE 2-Version für Euro 5 ersetzt.

Epsilon-Familie: G3HA, G4HA, G4HC, G4HE, G4HD, G4HG.

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Hyundai Atos 1 (MX) in den Jahren 2004–2008;
  • Hyundai Getz 1 (TB) in den Jahren 2005–2009;
  • Hyundai i10 1 (PA) in den Jahren 2008–2013;
  • Kia Picanto 1 (SA) in den Jahren 2004–2011.

Spezifikationen

Produktionsjahre 2004-2013
Verschiebung, cm³ 1086
Kraftstoffsystem verteilte Injektion
Leistung, PS 63 – 67 (iRDE version)
69 (iRDE 2 version)
Drehmomentabgabe, Nm 96 – 98 (iRDE version)
99 (iRDE 2 version)
Zylinderblock gusseisen R4
Kopf blockieren aluminium 12v
Zylinderbohrung, mm 67
Kolbenhub, mm 77
Komprimierungsverhältnis 10.1
Funktionen SOHC
Hydraulische heber nein
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 3.0
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 4 (iRDE version)
EURO 5 (iRDE 2 version)
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Hyundai i10 2009)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
6.1
4.4
5.0
Motorlebensdauer, km ~250 000
Gewicht, kg 84

Nachteile des Hyundai G4HG-Motors

  • Ein bekanntes Motorproblem ist eine defekte Kurbelwelle, die bis 2009 verbaut war;
  • Es wurde einfach der Schlüssel abgeschnitten, der Gang geschaltet und dann wurden die Timing-Phasen unterbrochen;
  • Halten Sie die Kühler sauber, der Motor überhitzt schnell und der Zylinderkopf führt;
  • Die Motordrehzahl schwankt oft im Leerlauf aufgrund einer Verschmutzung des Gashebels und des Leerlaufdrehzahlreglers;
  • Zu den Schwächen zählen auch eine geringe Anzahl an Kerzen und eine unzuverlässige Verkabelung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top