Motor Hyundai-Kia D3FA

Der 1,1-Liter-Dieselmotor Hyundai D3FA oder 1.1 CRDi wurde von 2005 bis 2019 produziert und in vielen Kompaktmodellen des koreanischen Konzerns wie i10, i20, Rio und Picanto verbaut. Es gab zwei Generationen dieses Dreizylinder-Dieselmotors für Euro 4 und Euro 5.

Im Jahr 2005 debütierte ein 1,1-Liter-Dieselmotor der U-Familie im Kia Picanto-Modell, bei dem es sich um eine 3-Zylinder-Version eines 1,5-Liter-Dieselmotors unter dem D4FA-Index handelte. Es verfügt über einen Zylinderblock aus Gusseisen, einen 12-Ventil-Kopf aus Aluminium mit Hydrostößeln, eine Garrett GT1544V-Turbine mit variabler Geometrie, eine Steuerkette und einen Ausgleichsblock in der Ölwanne. Hinzu kommt ein Bosch CRS2 Common-Rail-Kraftstoffsystem mit einem Maximaldruck von bis zu 1600 bar und ein Ansaugkrümmer mit Drallklappen. All dies ermöglicht es Ihnen, die Umweltnorm Euro 4 einzuhalten.

Die Aggregate der ersten Generation bzw. U1 wurden 2010 endgültig eingestellt und bereits 2011 erschienen die U2-Motoren der zweiten Generation unter strengeren Euro-5-Umweltnormen. Sie zeichneten sich durch ein von 17,8 auf 16,0 reduziertes Verdichtungsverhältnis, ein Kraftstoffsystem mit einem Druck von 1800 bar und einen weiteren Turbolader MHI TD025S2 mit Bypassventil und ohne variable Geometrie aus. Optional wurden diese Aggregate auch mit einem proprietären ISG-Start-Stopp-System ausgestattet.

Zur Hyundai U-Familie gehören auch Motoren: D4FA, D4FB, D4FC, D4FD und D4FE.

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Hyundai i10 1 (PA) in den Jahren 2008–2014; i10 2 (IA) in den Jahren 2013–2019;
  • Hyundai i20 1 (PB) in den Jahren 2012–2014; i20 2 (GB) in den Jahren 2014–2018;
  • Kia Picanto 1 (SA) in den Jahren 2005–2008;
  • Kia Rio 3 (UB) in den Jahren 2011–2017.

Spezifikationen

Produktionsjahre 2005-2019
Verschiebung, cm³ 1120
Kraftstoffsystem Common Rail
Leistung, PS 75
Drehmomentabgabe, Nm 153 (1 Gen U1)
180 (2 Gen U2)
Zylinderblock gusseisen R3
Kopf blockieren aluminium 12v
Zylinderbohrung, mm 75
Kolbenhub, mm 84.5
Komprimierungsverhältnis 17.8 (1 Gen U1)
16.0 (2 Gen U2)
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb kette
Turboaufladung ja
Empfohlenes motoröl 0W-30, 5W-30
Motorölkapazität, liter 5.7
Kraftstofftyp diesel
Euro-normen EURO 4 (1 Gen U1)
EURO 5 (2 Gen U2)
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Hyundai i10 2009)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
5.3
3.8
4.3
Motorlebensdauer, km ~300 000
Gewicht, kg 140.4

Nachteile des Hyundai D3FA-Motors

  • Das Hauptproblem entsteht durch den Ansaugkrümmer mit Dämpfern wie dem Swirl Control Valve, der schnell mit Ruß überwuchert und alle 50.000 km gereinigt werden muss, sowie durch das AGR-Ventil.
  • Das Bosch Common Rail-Kraftstoffsystem ist recht zuverlässig und es gibt keine großen Probleme damit. Oftmals liefert nur der Kraftstoffdruckregler, hauptsächlich aufgrund banaler Abnutzung.
  • Bei diesem Aggregat besteht der Steuerantrieb aus einem Paar Rollenketten mit Spannern, deren Lebensdauer 100.000 km nicht überschreitet, und wenn sie springen, verbiegen sich normalerweise die Ventile.
  • Bei den Motoren der ersten Generation gab es aufgrund einer geplatzten Kurbelgehäuseentlüftungsmembran einen Ölbrenner. Im Betriebszustand trennt es das Schmiermittel von den Kurbelgehäusegasen und verhindert, dass es in den Ansaugtrakt gelangt.
  • Auch in Fachforen wird über regelmäßige Undichtigkeiten unter dem Ventildeckel und den Ausfall des Kurbelwellen-Positionssensors geklagt, der sich aber meist durch Reinigung wiederbeleben lässt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top