Motor Audi CCGA

Der 6,0-Liter-Dieselmotor Audi CCGA oder V12 TDi wurde nur von 2008 bis 2012 montiert und nur in aufgeladenen Versionen des beliebten Q7-Crossovers der ersten Generation verbaut. Dieses Triebwerk ist der stärkste Diesel, der in zivilen Autos verbaut wurde.

Die EA898-Serie umfasst außerdem: AKF, ASE, BTR, CKDA, CCGA.

Im Jahr 2006 debütierte ein 5,5-Liter-V12-Dieselmotor im Audi R10-Rennwagen, der dann für den Einbau in den Q7-Crossover angepasst wurde, wo sein Volumen auf 5,9 Liter anwuchs. Konstruktionsbedingt handelt es sich hierbei um einen V-Motor mit einem Gusseisenblock und einem Sturzwinkel von 60°, Aluminium-DOHC-Zylinderköpfen mit Hydrostößeln, einem Mehrketten-Steuerantrieb, zwei wassergekühlten Garrett GTB2260VK-Turboladern und einem Paar Ladeluftkühlern. sowie ein Bosch Common Rail Kraftstoffsystem mit Piezo-Injektoren für 2000 bar. Das Ergebnis ist der stärkste Dieselmotor für Pkw mit 500 PS und 1000 Nm.

Spezifikationen

Produktionsjahre 2008-2012
Verschiebung, cm³ 5934
Kraftstoffsystem Common Rail
Leistung, PS 500
Drehmomentabgabe, Nm 1000
Zylinderblock gusseisen V12
Kopf blockieren aluminium 48v
Zylinderbohrung, mm 83
Kolbenhub, mm 91.4
Komprimierungsverhältnis 16.0
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb Ketten
Turboaufladung zwei Garrett GTB2260VK
Empfohlenes motoröl 5W-30, 5W-40
Motorölkapazität, liter 13.0
Kraftstofftyp diesel
Euro-normen EURO 5
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Audi Q7 2009)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
14.8
9.3
11.3
Motorlebensdauer, km ~500 000
Gewicht, kg 360

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Audi Q7 1 (4L) in den Jahren 2008–2012.

Nachteile des Audi CCGA-Motors

  • Der Q7 mit diesem Diesel hat zehn Kühler, die regelmäßig gewaschen werden müssen, sonst wird der Motor ständig überhitzen und bald läuft Öl aus allen Dichtungen.
  • Das CR-Bosch-System ist sehr zuverlässig, aber die Piezo-Injektoren stellen hohe Anforderungen an die Kraftstoffqualität, und wenn Sie etwas in den Tank gießen, müssen sie möglicherweise nach 100.000 Kilometern ausgetauscht werden.
  • Trotz Wasserkühlung sind hier beide Turbolader recht thermisch belastet und überaktive Besitzer kommen meist nicht weiter als 100 – 150.000 Kilometer.
  • Eine weitere Schwachstelle des Motors sind die Drallklappen des Ansaugkrümmers: Oftmals fallen die Elektromotoren ihres Antriebs aus oder die Scharniere gehen einfach kaputt.
  • Außerdem kommt es regelmäßig zu Ausfällen an Steuergeräten, das AGR-System verstopft schnell.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top