Motor Volkswagen AWM

Der Volkswagen AWM 1.8T 1,8-Liter-Turbomotor wurde von 2000 bis 2005 vom Unternehmen montiert und in amerikanische Modifikationen so beliebter Modelle wie dem Passat B5 und dem Audi A4 eingebaut. Dieses Aggregat nahm nur eine Längsanordnung unter der Motorhaube des Autos an.

Die EA113-1.8T-Serie umfasst: AGU, AWT, AMB, AWM, AUQ.

Spezifikationen

Produktionsjahre 2000-2005
Verschiebung, cm³ 1781
Kraftstoffsystem injektor
Leistung, PS 170
Drehmomentabgabe, Nm 225
Zylinderblock gusseisen R4
Kopf blockieren aluminium 20v
Zylinderbohrung, mm 81
Kolbenhub, mm 86.4
Komprimierungsverhältnis 9.3
Funktionen DOHC
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb Kette und Gürtel
Phasenregler gesteuerter Spanner
Turboaufladung KKK K03
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 3.7
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 4
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für VW Passat B5 GP 2001)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
12.2
6.8
8.5
Motorlebensdauer, km ~310 000

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Audi A4 B5 (8D) in den Jahren 2000–2001;
  • Volkswagen Passat B5 (3B) in den Jahren 2000 – 2005.

Nachteile des VW AWM-Motors

  • Verkokung des Öls in der Ölversorgungsleitung führt oft zum Ausfall der Motorturbine;
  • Luftleckagen im Ansaugtrakt sind die Hauptursache für schwankende Motordrehzahlen;
  • Zündspulen mit eingebauten Schaltern fallen hier regelmäßig aus;
  • Die Steuerkette kann nach kritischem Verschleiß des gesteuerten Spanners springen;
  • Elektrisch gesehen ist der Kühlmitteltemperatursensor oder der Luftmassenmesser normalerweise fehlerhaft;
  • Der Hauptgrund für die Bildung von Kohlenstoffablagerungen ist eine Fehlfunktion des Kurbelgehäuseentlüftungssystems;
  • Zu den Schwachstellen des Motors zählen außerdem: das N75-Ventil und das Sekundärluftsystem.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top