Motor Toyota 4VZ-FE

Der 2,5-Liter-Toyota 4VZ-FE-Motor wurde von 1991 bis 1996 im amerikanischen Werk des Konzerns montiert und nur in der beliebten Camry-Limousine sowie ihrem japanischen Gegenstück Windom verbaut. Tatsächlich handelte es sich bei dem Triebwerk um eine verbesserte Version seines Vorgängers 2VZ-FE.

Die VZ-Familie umfasst Motoren: 1VZ‑FE, 2VZ‑FE, 4VZ‑FE, 3VZ‑FE, 3VZ‑E, 5VZ‑FE.

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Toyota Camry V30 von 1991 bis 1994;
  • Toyota Windom 1 (XV10) in den Jahren 1993–1996.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1991-1996
Verschiebung, cm³ 2496
Kraftstoffsystem MPI
Leistung, PS 173
Drehmomentabgabe, Nm 224
Zylinderblock gusseisen V6
Kopf blockieren aluminium 24v
Zylinderbohrung, mm 87.5
Kolbenhub, mm 69.2
Komprimierungsverhältnis 9.6
Funktionen nein
Hydraulische heber nein
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 4.0
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 1/2
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Toyota Windom 1993)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
12.6
8.7
10.9
Motorlebensdauer, km ~250 000
Gewicht, kg 195

Nachteile des 4VZ-FE-Motors

  • Infolge des Versagens der Dichtung und der anschließenden Überhitzung kam es häufig zu Rissen im Zylinderkopf;
  • Die Ursache für Überhitzung war häufig der Ausfall eines unzuverlässigen Lüfterhydraulikantriebs;
  • Es kommt zu einem beschleunigten Verschleiß der Kurbelwellen-Hauptzapfen und Pleuellager;
  • Es ist nicht einfach und die Suche nach den notwendigen Ersatzteilen für Reparaturen ist zudem teuer;
  • Der Kraftstoffverbrauch ist hier zu hoch und nach 100.000 km beginnt meist ein Ölbrand.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top