Motor Toyota 3UR-FE

Der 5,7-Liter-Toyota-3UR-FE-Motor wurde erstmals 2007 als Antriebsstrang für die größten SUVs und Pickups des Unternehmens eingeführt. In einer Reihe von Märkten gibt es eine Ethanolversion dieses Motors mit dem 3UR-FBE-Index.

Die UR-Familie umfasst Motoren: 1UR‑FE, 1UR‑FSE, 2UR‑GSE, 2UR‑FSE, 3UR‑FE.

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Toyota Land Cruiser 200 (J200) seit 2007;
  • Toyota Sequoia 2 (XK60) seit 2008;
  • Toyota Tundra 2 (XK50) seit 2007;
  • Lexus LX570 3 (J200) seit 2007.

Spezifikationen

Produktionsjahre seit 2007
Verschiebung, cm³ 5663
Kraftstoffsystem MPI
Leistung, PS 367 – 383
Drehmomentabgabe, Nm 530- 546
Zylinderblock aluminium V8
Kopf blockieren aluminium 32v
Zylinderbohrung, mm 94
Kolbenhub, mm 102
Komprimierungsverhältnis 10.2
Funktionen ACIS und ETCS-i
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb kette
Phasenregler Dual VVT-i
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 8.6
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 3/4
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Lexus LX 570 2016)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
20.2
10.9
14.4
Motorlebensdauer, km ~600 000
Gewicht, kg 220

Nachteile des 3UR-FE-Motors

  • Dieser Motor leidet oft unter Verkokung der Ölabstreifringe;
  • Danach beginnt meist ein stetig fortschreitender Ölverbrauch;
  • Wenn Sie den Ölstand übersehen, ist die Drehung der Kurbelwellenbüchsen echt;
  • Sehr oft fällt der Kurbelgehäuseentlüftungssensor aus;
  • Das elektronische Drosselsystem ETCS-i fällt regelmäßig aus;
  • Es gab Fälle, in denen die Steuerkette aufgrund eines verklemmten hydraulischen Spanners geschwächt wurde;
  • Die Ressource der Wasserpumpe ist gering, sie kann bis zu 100.000 km Laufleistung auslaufen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top