Motor Suzuki J18A

Der Suzuki J18A 1,8-Liter-Benzinmotor wurde von 1996 bis 2002 vom Unternehmen produziert und in die Cultus Crescent Limousinen und Kombis, besser bekannt als Baleno, eingebaut. Dieses Aggregat befindet sich auch in der Version Sidekick Sport unter der Motorhaube des Escudo Crossover.

Motoren der J-Serie: J18A, J20A, J20B, J23A, J24B.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1996-2002
Verschiebung, cm³ 1839
Kraftstoffsystem verteilte Injektion
Leistung, PS 121 – 124
Drehmomentabgabe, Nm 152
Zylinderblock aluminium R4
Kopf blockieren aluminium 16v
Zylinderbohrung, mm 84
Kolbenhub, mm 83
Komprimierungsverhältnis 9.8
Funktionen DOHC
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb kette
Phasenregler nein
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 4.7
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 3
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Suzuki Baleno 2000)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
10.2
6.1
7.6
Motorlebensdauer, km ~250 000

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Suzuki Baleno 1 (EG) in den Jahren 1998–2002;
  • Suzuki Cultus 3 (SY) in den Jahren 1998–2002;
  • Suzuki Escudo 1 (ET) in den Jahren 1996 – 1998.

Nachteile des Suzuki J18A-Motors

  • Am häufigsten beschweren sie sich über den Ölverbrauch aufgrund verhärteter Ventilschaftdichtungen.
  • Ein weiterer Grund für den Ölbrenner kann hier das Auftreten von Ölabstreifringen sein.
  • Steuerketten sowie hydraulische Spanner zeichnen sich durch einen relativ geringen Ressourcenaufwand aus.
  • Ein weiteres solches Aggregat nervt mit regelmäßigen Ausfällen im Zündsystem.
  • Zu den Schwachstellen dieser Antriebseinheit zählen auch ihre kurzlebigen Stützen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top