Motor Peugeot TU1JP

Der 1,1-Liter-Peugeot TU1JP-Motor wurde von 2001 bis 2013 in einem französischen Werk produziert und in die überwiegende Mehrheit der Massen-Kleinwagen des damaligen Konzerns eingebaut. Die TU1-Familie umfasste einen Vergaser und einen Monoeinspritzmotor mit den Indizes TU1K und TU1M.

Motoren der TU-Familie: TU1JP, TU3K, TU3JP, TU3A, TU5JP, TU5JP4.

Spezifikationen

Produktionsjahre 2001-2013
Verschiebung, cm³ 1124
Kraftstoffsystem injektor
Leistung, PS 60
Drehmomentabgabe, Nm 94
Zylinderblock aluminium R4
Kopf blockieren aluminium 8v
Zylinderbohrung, mm 72
Kolbenhub, mm 69
Komprimierungsverhältnis 10.2
Funktionen nein
Hydraulische heber nein
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-40
Motorölkapazität, liter 3.2
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 3/4/5
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Peugeot 106 2001)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
7.8
4.7
5.9
Motorlebensdauer, km ~190 000
Gewicht, kg 96

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Peugeot 106 I (S1/S2) in den Jahren 2001–2003;
  • Peugeot 206 I (T1) in den Jahren 2001–2005;
  • Citroen C2 in den Jahren 2003–2009;
  • Citroen C3 I in den Jahren 2002–2009; C3 II in den Jahren 2009 – 2013;
  • Citroen Saxo in den Jahren 2001–2004.

Nachteile des TU1JP-Motors

  • Die Hauptprobleme werden durch das Zündsystem und Ausfälle verschiedener Sensoren verursacht;
  • Die Motordrehzahl schwankt oft aufgrund einer Verschmutzung des Gashebels und des Leerlaufreglers;
  • Durch jede Überhitzung verbrennen hier die Ventilschaftdichtungen und der Ölverbrauch beginnt;
  • Der Zahnriemen hält nicht mehr als 90.000 km, wenn er reißt, verbiegen sich die Ventile fast immer;
  • Starke Stöße unter der Motorhaube deuten auf eine frühzeitige Einstellung des Ventilspiels hin.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top