Motor Peugeot EW7A

Der 1,8-Liter-16-Ventil-Peugeot EW7A- oder 6FY-Motor wurde von 2006 bis 2010 hergestellt und in einige beliebte Modelle des Autoherstellers, insbesondere den Peugeot 407, eingebaut. Dieses Aggregat ist im Wesentlichen eine Modernisierung des EW7J4-Motors für EURO 4-Umweltnormen.

Motoren der EW-Familie: EW7J4, EW7A, EW10J4, EW10D, EW10A, EW12J4.

Spezifikationen

Produktionsjahre 2006-2010
Verschiebung, cm³ 1749
Kraftstoffsystem injektor
Leistung, PS 125
Drehmomentabgabe, Nm 170
Zylinderblock aluminium R4
Kopf blockieren aluminium 16v
Zylinderbohrung, mm 82.7
Kolbenhub, mm 81.4
Komprimierungsverhältnis 11.0
Funktionen nein
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler am Einlass
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 5.0
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 4
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Peugeot 407 2009)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
10.5
6.0
7.7
Motorlebensdauer, km ~300 000
Gewicht, kg 130

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Peugeot 407 I (D2) in den Jahren 2006 – 2010;
  • Citroen C4 Picasso I (B58) in den Jahren 2006 – 2008;
  • Citroen C5 II (X7) in den Jahren 2008–2010.

Nachteile des EW7A-Motors

  • Ein Motor mit guter Zuverlässigkeit verträgt keinen schlechten Kraftstoff oder schlechtes Öl;
  • Das Erste sind hier normalerweise die Einspritzdüsen, dann die Kerzen und danach die Zündspulen;
  • Eine verschmutzte Drosselklappe oder Leerlaufregelung führt zu schwankender Motordrehzahl;
  • Aufgrund einer mangelhaften Schmierung fangen Hydrostößel relativ schnell an zu klopfen;
  • Und das Öl hier sickert gerne unter den Ventildeckeln hervor, ebenso wie unter dem Kurbelwellen-Öldichtring.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top