Motor Peugeot EB2DT

Der 1,2-Liter-Peugeot EB2DT- oder HNZ-Turbomotor wird seit 2014 vom Konzern produziert und ist bei Modellen mit dem PureTech 110-Index verbaut, wird aber jetzt schrittweise durch den EB2ADTD-Motor ersetzt. Es gibt eine Reihe von Modifikationen an einem solchen Netzteil, z. B. EB2ADT oder EB2DTM.

Motoren der EB-Familie: EB0, EB2, EB2M, EB2DT, EB2DTS, EB2ADTX.

Spezifikationen

Produktionsjahre seit 2014
Verschiebung, cm³ 1199
Kraftstoffsystem Direkteinspritzung
Leistung, PS 110
Drehmomentabgabe, Nm 205
Zylinderblock aluminium R3
Kopf blockieren aluminium 12v
Zylinderbohrung, mm 75
Kolbenhub, mm 90.5
Komprimierungsverhältnis 10.5
Funktionen Balancer
Hydraulische heber nein
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler dual VTi
Turboaufladung Garrett NGT1341LSZ
Empfohlenes motoröl 0W-30
Motorölkapazität, liter 3.5
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 5/6
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Peugeot 208 2015)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
5.6
3.8
4.5
Motorlebensdauer, km ~270 000
Gewicht, kg 98

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Citroen Berlingo II (B9) in den Jahren 2016 – 2018; Berlingo III (K9) in den Jahren 2018–2019;
  • Citroen C3 II (A51) in den Jahren 2014–2017; C3 III (B61) seit 2017;
  • Citroen C3 Aircross II (A88) seit 2017;
  • Citroen C3 Picasso I (A58) in den Jahren 2015 – 2017;
  • Citroen C4 II (B71) in den Jahren 2015–2018;
  • Citroen C4 Picasso II (B78) im Jahr 2016 – 2018;
  • Citroen C4 Cactus I (E3) in den Jahren 2014–2018; C4 Cactus II (F3) in den Jahren 2018–2020;
  • Citroen DS3 I (A55) in den Jahren 2014 – 2016;
  • DS DS3 I (A55) in den Jahren 2016–2019;
  • Opel Combo E (X19) in den Jahren 2018–2019;
  • Opel Crossland X (P17) seit 2017;
  • Peugeot 208 I (A9) im Jahr 2015 – 2019;
  • Peugeot 2008 I (A94) im Jahr 2015 – 2019;
  • Peugeot 308 II (T9) in den Jahren 2014–2021; 308 III (P5) seit 2021;
  • Peugeot Partner II (B9) in den Jahren 2016–2018;
  • Peugeot Rifter I (K9) in den Jahren 2018–2019.

Nachteile des EB2DT-Motors

  • Motoren der ersten Produktionsjahre wurden wegen Axialspiels der Kurbelwelle zurückgerufen.
  • Das Vorhandensein von Direkteinspritzdüsen trägt zur Bildung von Kohlenstoffablagerungen auf den Ventilen bei;
  • Außerdem verbrauchen Einheiten dieser Familie nach 100.000 km Laufleistung normalerweise Öl;
  • Die größte konstruktive Fehleinschätzung ist hier jedoch der Zahnriemen im Ölbad;
  • Er schafft nicht die vorgeschriebenen 180.000 km und seine Abnutzungsprodukte verstopfen die Ölkanäle.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top