Motor Opel Z16XEP

Der 1,6-Liter-Opel-Z16XEP- oder LJ7-Motor wurde von 2002 bis 2009 in Ungarn hergestellt und in den meisten Modellen des Konzerns seiner Zeit verbaut, darunter Astra, Vectra und Zafira. Dieses Aggregat hatte eine modifizierte Version unter dem eigenen Index Z16XE1.

Die Z15-Familie umfasst: Z16SE, Z16XE, Z16XER, Z18XE und Z18XER.

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Opel Astra G (T98) in den Jahren 2002–2009; Astra H (A04) in den Jahren 2004 – 2007;
  • Opel Meriva A (X03) in den Jahren 2005 – 2009;
  • Opel Vectra C (Z02) in den Jahren 2005 – 2008;
  • Opel Zafira B (A05) in den Jahren 2005 – 2007.

Spezifikationen

Produktionsjahre 2002-2009
Verschiebung, cm³ 1598
Kraftstoffsystem verteilte Injektion
Leistung, PS 105
Drehmomentabgabe, Nm 150
Zylinderblock gusseisen R4
Kopf blockieren aluminium 16v
Zylinderbohrung, mm 79
Kolbenhub, mm 81.5
Komprimierungsverhältnis 10.5
Funktionen Twinport
Hydraulische heber nein
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 4.5
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 4
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Opel Meriva 2007)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
8.8
5.5
6.7
Motorlebensdauer, km ~300 000
Gewicht, kg 120

Nachteile des Z16XEP-Motors

  • Fahrer beschweren sich ständig über Traktionsausfälle des Motors aufgrund von Ausfällen des Twinport-Systems;
  • Etwas seltener ist ein verstopftes AGR-Ventil für den instabilen Betrieb des Aggregats verantwortlich;
  • Der Zahnriemen wird bei 150.000 km gewechselt, aber besser ist es öfter, denn wenn er reißt, verbiegen sich die Ventile;
  • Ressourcenarm sind hier auch: ECU-Einheit, Thermostat und Zündmodul;
  • Es gibt keine Hydrostößel und alle 100.000 km muss das Ventilspiel angepasst werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top