Motor Opel X22SE

Der 2,2-Liter-Opel-X22SE-Motor wurde von 1998 bis 2000 vom deutschen Konzern produziert und nur in der zweiten Generation des sehr beliebten Frontera-SUV verbaut. Dieses Gerät wurde im Jahr 2000 auf die Umweltnorm EURO 3 aktualisiert und erhielt einen neuen Y22SE-Index.

Die X20-Serie umfasst außerdem Motoren: X20SE, X20XEV, X22XE, X25XE und X30XE.

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Opel Frontera B (U99) in den Jahren 1998 – 2000.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1998-2000
Verschiebung, cm³ 2198
Kraftstoffsystem verteilte Injektion
Leistung, PS 136
Drehmomentabgabe, Nm 202
Zylinderblock gusseisen R4
Kopf blockieren aluminium 16v
Zylinderbohrung, mm 86
Kolbenhub, mm 94.6
Komprimierungsverhältnis 9.6
Funktionen nein
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 4.75
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 2
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Opel Frontera 1999)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
14.9
8.5
11.1
Motorlebensdauer, km ~400 000
Gewicht, kg 140

Nachteile des X22SE-Motors

  • Der Motor mag keine hohen Drehzahlen, bei hoher Drehzahl bricht er oft durch die Dichtung;
  • Außerdem bricht der Auspuffkrümmer hier gerne und es ist sinnlos, ihn zu brühen;
  • Der Grund für den plötzlichen Ölbrenner liegt hier meist in den durchgebrannten Ventilschaftdichtungen;
  • Es gibt viele Probleme mit der Steuerzeit: Wenn der Riemen springt, gehen die Phasen verloren, und wenn er reißt, verbiegen sich die Ventile;
  • Wenn der Motor bei bestimmten Geschwindigkeiten einzufrieren beginnt, hilft ein Austausch des Drosselklappensensors.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top