Motor Nissan SR20DET

Der 2,0-Liter-Nissan-SR20DET-Motor wurde von 1989 bis 2001 produziert und sowohl in Sportwagen des Konzerns als auch in aufgeladenen Versionen ziviler Modelle eingebaut. Modifikationen dieses Motors zeichnen sich durch unterschiedliche Farben des Ventildeckels aus: Rot, Silber oder Schwarz.

Zur SR-Familie gehören auch Verbrennungsmotoren: SR16VE, SR18DE, SR20DE, SR20VE und SR20VET.

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Nissan 200SX S14 von 1993 bis 1999;
  • Nissan Avenir 1 (W10) 1995–1997; Avenir 2 (W11) in den Jahren 1998–2001;
  • Nissan Bluebird U12 1989–1990; Bluebird U13 1991–1995;
  • Nissan Liberty M12 in den Jahren 1998–2000;
  • Nissan Pulsar N14 in den Jahren 1990–1995;
  • Nissan R’nessa N30 in den Jahren 1997–2001;
  • Nissan Silvia S13 in den Jahren 1989–1994; Silvia S14 1993 – 2000; Silvia S15 in den Jahren 1999 – 2002;
  • Nissan Sunny N14 von 1990 bis 1995.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1989-2001
Verschiebung, cm³ 1998
Kraftstoffsystem verteilte Injektion
Leistung, PS 200 – 250
Drehmomentabgabe, Nm 270 – 300
Zylinderblock aluminium R4
Kopf blockieren aluminium 16v
Zylinderbohrung, mm 86
Kolbenhub, mm 86
Komprimierungsverhältnis 8.3 – 8.5
Funktionen nein
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb kette
Phasenregler am Einlass
Turboaufladung Garrett T25 oder T28
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 3.7
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 2/3/4
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Nissan Silvia 2000)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
14.7
8.4
11.2
Motorlebensdauer, km ~300 000
Gewicht, kg 180

Nachteile des SR20DET

  • Wenn Sie nicht am Öl sparen, fährt dieser Motor leise mehr als 300 – 350.000 km;
  • Billiges Öl verstopft die Kanäle und verringert so die Ressourcen, insbesondere für die Turbine;
  • Bei etwa 200.000 bis 250.000 km dehnt sich die Steuerkette oft aus und beginnt zu klappern;
  • Der Grund für die schwankende Geschwindigkeit sollte im Leerlaufdrehzahlregler oder im Luftmassenmesser gesucht werden;
  • Starke Vibrationen deuten auf Verschleiß an den Gummi-Metall-Motorlagern hin;
  • Lecks unter der Kurbelwellen-Öldichtung und dem Öldrucksensor treten regelmäßig auf;
  • Bei intensiver Nutzung kann es sein, dass sie dem Wippen nicht standhalten und dann ist der Motor kaputt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top