Motor Mercedes M104 E28

Der Mercedes M104 E28-Motor wurde auf Basis des M104 E32 entwickelt und ersetzt den bisherigen M103 E26. Im Zylinderblock des 3,2-Liter-Motors wurde eine neue Kurbelwelle mit einem Kolbenhub von 73,5 mm eingebaut.

Die R6-Familie umfasst: M103 E26, M103 E30, M104 E28, M104 E30, M104 E32, M256 E30.

Der Zylinderkopf ähnelt dem M104 E32 mit einem variablen Ventilsteuerungssystem am Einlass. Kraftstoffeinspritzsystem – verteilte Einspritzung. Ansaugstutzen mit variabler Geometrie. Das Steuersystem verwendet eine zuverlässige zweireihige Kette.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1992-1998
Verschiebung, cm³ 2799
Kraftstoffsystem injektor
Leistung, PS 193 – 197
Drehmomentabgabe, Nm 265 – 270
Zylinderblock gusseisen R6
Kopf blockieren aluminium 24v
Zylinderbohrung, mm 89.9
Kolbenhub, mm 73.5
Komprimierungsverhältnis 9.2 – 10.0
Funktionen nein
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb kette
Phasenregler am Einlass
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-40
Motorölkapazität, liter 7.0
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 1/2
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für E280 W124)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
14.5
11.0
12.5
Motorlebensdauer, km ~500 000
Gewicht, kg 195

Nachteile des M104 E28-Motors

  • Das Hauptproblem der Aggregate dieser Serie sind zahlreiche Öllecks.
  • Zuallererst sind Dichtungen undicht: U-förmig, Zylinderkopf und Ölfilter-Wärmetauscher.
  • Die Visco-Kupplung des Lüfters fällt oft aus, was für den Motor sehr gefährlich ist.
  • Dieser Motor hat große Angst vor Überhitzung, der Zylinderkopf verbiegt sich fast sofort.
  • Unter der Motorhaubenverkabelung und den Zündspulen wird es große Probleme geben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top