Motor Dodge ESG

Der 6,4-Liter-V8-Motor Dodge ESG oder HEMI 6.4 wird seit 2010 in einem Werk in Mexiko montiert und kommt in aufgeladenen Versionen der Modelle Challenger, Charger, Grand Cherokee mit dem SRT8-Index zum Einsatz. Dieses Gerät ist mit einem MDS-Halbzylinder-Deaktivierungssystem und einem VCT-Phasenregler ausgestattet.

Zur HEMI-Serie gehören auch Verbrennungsmotoren: EZA, EZB, EZH und ESF.

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Chrysler 300C 2 (LD) im Jahr 2011 – …;
  • Dodge Charger 2 (LD) im Jahr 2011 – …;
  • Dodge Challenger 3 (LC) im Jahr 2010 – …;
  • Dodge Durango 3 (WD) im Jahr 2018 – …;
  • Jeep Grand Cherokee 4 (WK2) im Jahr 2011 – …

Spezifikationen

Produktionsjahre 2010-…
Zylinderblocklegierung gusseisen
Kraftstoffsystem injektor
Konfiguration V8
Anzahl der zylinder 8
Klappe pro zylinder 2
Kopf blockieren aluminium, 16v
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb kette
Phasenregler VCT
Turboaufladung nein
Kolbenhub, mm 94.6
Zylinderbohrung, mm 103.9
Komprimierungsverhältnis 10.9
Verschiebung, cm³ 6407
Leistung, PS 470 – 485
Drehmomentabgabe, Nm 635 – 645
Kraftstofftyp Benzin
Euro-normen EURO 4
Gewicht, kg
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Dodge Challenger 2012)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
15.7
9.4
12.5
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 6.7
Motorlebensdauer, km ~380 000

Nachteile des ESG-Motors

  • Dieser Motor ist sehr zuverlässig, aber der enorme Kraftstoffverbrauch ist nicht jedermanns Sache;
  • Das MDS-System und die hydraulischen Heber erfordern Öl vom Typ 5W-20;
  • Durch minderwertigen Kraftstoff verschmutzt das AGR-Ventil schnell und beginnt zu kleben;
  • Außerdem kann der Auspuffkrümmer hierher führen und die Stehbolzen seiner Befestigung können platzen;
  • Oft sind unter der Haube seltsame Geräusche zu hören, die im Volksmund Hemi-Ticken genannt werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top