Motor Suzuki F6A

Der 0,6-Liter-Benzinmotor Suzuki F6A wurde von 1990 bis 2000 in Japan hergestellt und in die kompaktesten Modelle des Unternehmens wie den SUV Alto, Carry und Jimny eingebaut. Es gibt eine große Anzahl von Versionen dieses Motors mit Vergaser, Injektor, Turboaufladung.

Motoren der F-Serie: F6A, F8B, F10A, F10D.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1990-2000
Verschiebung, cm³ 657
Kraftstoffsystem Vergaser / Injektor
Leistung, PS 35 – 55
55 – 65 (turbo)
Drehmomentabgabe, Nm 50 – 65
75 – 90 (turbo)
Zylinderblock gusseisen R3
Kopf blockieren aluminium 6/12v
Zylinderbohrung, mm 65
Kolbenhub, mm 66
Komprimierungsverhältnis 8.9 – 11
8.0 – 8.5 (turbo)
Funktionen SOHC
SOHC, intercooler (turbo)
Hydraulische heber nein
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
Turboaufladung nein
ja
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 3.0
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 1/2
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Suzuki Alto 1999)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
6.3
4.0
4.9
Motorlebensdauer, km ~250 000

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Suzuki Alto 3 (CL) 1990 – 1994; Alto 4 (HA11) 1994 – 1998; Alto 5 (HA12) in den Jahren 1998–2000;
  • Suzuki Cappuccino 1 (EA11) in den Jahren 1991–1998;
  • Suzuki Carry DC51 in den Jahren 1991–1999;
  • Suzuki Jimny JA in den Jahren 1990–1998.

Nachteile des Suzuki F6A-Motors

  • In Fachforen werden am häufigsten Öllecks und Ausfälle im Zündsystem diskutiert;
  • Bei aufgeladenen Motormodifikationen überschreitet die Turbinenressource manchmal nicht 100.000 km;
  • Der Zahnriemen reißt oft vor den geplanten 90.000 km und die Ventile verbiegen sich hier;
  • Es gibt keine Hydrostößel und alle 20.000 km ist eine Einstellung des Ventilspiels erforderlich.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top