Motor Mitsubishi 4G94

Der 2,0-Liter-Mitsubishi 4G94-Motor wurde von 1999 bis 2007 in einem japanischen Werk hergestellt und in einer Reihe von Konzernmodellen eingebaut, bis er 2008 an chinesische Unternehmen verkauft wurde. Dieses Aggregat wurde in zwei Versionen angeboten: SOHC mit MPI-Mehrpunkteinspritzsystem und DOHC mit GDI-Direkteinspritzung.

In der Mitsubishi 4G9-Familie ist der 2,0-Liter-4G94-Motor der größte. Dieses Volumen wurde durch die eingebaute Kurbelwelle mit einem Kolbenhub von 95,8 mm erreicht, während sich der Zylinderdurchmesser nur um 0,5 mm vergrößerte.

Der Motor erhielt Hydrostößel, sodass das Ventilspiel nicht ständig angepasst werden musste.

Zur 4G9-Familie gehören auch Motoren: 4G91, 4G92 und 4G93.

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Mitsubishi Galant EA in den Jahren 2000–2006;
  • Mitsubishi Lancer CS in den Jahren 2000–2007;
  • Mitsubishi Pajero Pinin H67 von 1999 bis 2007;
  • Hawtai Santa Fe in den Jahren 2009–2015.

Spezifikationen

Produktionsjahre 1999-2007
Verschiebung, cm³ 1999
Kraftstoffsystem Injektor (MPI SOHC)
Direkteinspritzung (GDI DOHC)
Leistung, PS 125 (MPI SOHC)
145 (GDI DOHC)
Drehmomentabgabe, Nm 176 (MPI SOHC)
191 (GDI DOHC)
Zylinderblock gusseisen R4
Kopf blockieren aluminium 16v
Zylinderbohrung, mm 81.5
Kolbenhub, mm 95.8
Komprimierungsverhältnis 9.5 (MPI SOHC)
11.0 (GDI DOHC)
Funktionen nein
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb gürtel
Phasenregler nein
Turboaufladung nein
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 3.8
Kraftstofftyp benzin
Euro-normen EURO 3 (MPI SOHC)
EURO 4 (GDI DOHC)
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Mitsubishi Galant GDI 2002)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
10.5
6.3
7.8
Motorlebensdauer, km ~300 000
Gewicht, kg 150

Nachteile des Mitsubishi 4G94-Motors

  • Motorversionen mit GDi stellen hohe Anforderungen an die Kraftstoffqualität und verursachen viel Ärger;
  • Ein häufiger Ausfall aller Modifikationen ist der Ausfall von Hydrostößeln;
  • Wenn der Motor im heißen Zustand regelmäßig ausgeht, muss höchstwahrscheinlich das Leerlaufregelventil ausgetauscht werden;
  • Nach 100.000 bis 150.000 Kilometern legen sich die Ringe normalerweise ab und die Ölverbrennung beginnt;
  • Aufgrund des Öldruckabfalls im System erhöht sich das Risiko einer Drehung des Einsatzes.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top