Motor Hyundai-Kia D4HC

Der 2,2-Liter-Hyundai-Kia-D4HC- oder 2,2-CRDi-Dieselmotor wird seit 2017 produziert und ist in einer Reihe von Modellen mit Hinterradantrieb wie den Limousinen Kia Stinger oder Genesis verbaut. Dieser Motor ist eine Modifikation des D4HB für Fahrzeuge mit Längsmotor.

Zur R-Familie gehören auch Diesel: D4HA, D4HB, D4HD, D4HE und D4HF.

Der Motor wurde eingebaut auf:

  • Genesis G70 1 (IK) seit 2017;
  • Genesis G80 1 (DH) in den Jahren 2018–2020;
  • Kia Stinger 1 (CK) in den Jahren 2017–2020.

Spezifikationen

Produktionsjahre seit 2017
Verschiebung, cm³ 2199
Kraftstoffsystem Common Rail
Leistung, PS 202
Drehmomentabgabe, Nm 441
Zylinderblock aluminium R4
Kopf blockieren aluminium 16v
Zylinderbohrung, mm 85.4
Kolbenhub, mm 96
Komprimierungsverhältnis 16.0
Funktionen ladeluftkühler
Hydraulische heber ja
Timing-Antrieb kette
Phasenregler nein
Turboaufladung Garrett GTD1752VZLKM
Empfohlenes motoröl 5W-30
Motorölkapazität, liter 6.8
Kraftstofftyp diesel
Euro-normen EURO 5
Kraftstoffverbrauch, L/100 km (für Kia Stinger 2018)
– stadt
— autobahn
– kombiniert
6.9
4.9
5.6
Motorlebensdauer, km ~300 000
Gewicht, kg 215.7

Nachteile des Hyundai D4HC-Motors

  • Dieser Dieselmotor verträgt keinen minderwertigen Kraftstoff, die Hochdruck-Kraftstoffpumpe verschleißt schnell;
  • Im Falle einer Panne beginnt die Pumpe sofort, die Späne anzutreiben und im Kraftstoffsystem zu verteilen;
  • Die Turbine hält hier eine lange Zeit, aber oft verkeilt sich der Schaft, wenn sich ihre Geometrie ändert;
  • Glühkerzen und Kurbelwellen-Dämpferriemenscheibe haben hier eine bescheidene Ressource;
  • Die klassischen Probleme von Dieselmotoren mit Partikelfilter und AGR-Ventil sind ebenfalls vorhanden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top